Alles fühlt – Mensch, Natur und die Revolution der Lebenswissenschaften

Weber Alles fühlt LebenswissenschaftEine Neu-Interpretation der Biologie, die zu einem veränderten Welt- und Menschenbild führt – das ist die Mission des Biologen und Philosophen Andreas Weber.

Im Mittelpunkt steht bei ihm der fühlende Körper, die fühlende Zelle, die leben will und ihr ganzes Dasein danach gestaltet.

Dieses Grundprinzip des Leben-wollens – weg von dem, was sich schlecht anfühlt und hin zu dem, was sich gut anfühlt – wohnt jedem Stück Natur inne. Deswegen kann man Mensch und Natur nicht getrennt voneinander betrachten. Wir sind Natur und nur mit der Natur sind wir ganz.

Wissenschaftsgeschichte, Biologie, Philosophie, persönliche Betrachtungen und – ja, auch – Poesie: all das ist in dem Buch „Alles fühlt – Mensch, Natur und die Revolution der Lebenswissenschaften“ von Andreas Weber enthalten.

Ich konnte dem Lauf seiner Gedanken nicht immer folgen, aber es gab auf jeder Seite für mich etwas zum Entdecken; etwas, das mich zum Staunen brachte oder etwas, das ich einfach genießen konnte:

Wir trafen uns am Meer, an einer stillen, sommerlichen Ostsee, deren flüssige Spiegel kein Wellenschlag zerspringen ließ und die auf diese Weise den Himmel in sich einsog und seinen Raum verdoppelte. Es war ein weicher Himmel, und die meiste Zeit zogen milchige und rosenfarbige Schlieren über ein mildes Blau. Ein wenig schien es, als würde die Dämmerung nie enden, und die Abende blieben lange hell. S. 81

Infos zum Buch:

Andreas Weber
Alles fühlt
Mensch, Natur und die Revolution der Lebenswissenschaften

Think Oya

Drachenverlag
ISBN 978-3-927369-86-3

„Alles fühlt“ erschien zuerst im Berlin Verlag; dort ist es noch als eBook lieferbar. Im Drachenverlag erschien in der hoch interessanten Buchreihe „Think Oya“ der Zeitschrift Oya eine erweiterte Neuauflage.


Kommentare

Alles fühlt – Mensch, Natur und die Revolution der Lebenswissenschaften — 2 Kommentare

  1. Liebe Dagmar,

    darf ich noch einmal einen Wink mit dem Link hinterlassen?

    Ich habe „Alles fühlt“ etwas AUSFÜHRLICHER besprochen – vielleicht hast Du ja Lust auf eine kleine NACHLESE 😉

    Auf Wiederlesen!
    Ulrike von Leselebenszeichen

    • Ja, die ist deutlich ausführlicher. Ich habe auch lange mit mir gerungen, wie um Himmels Willen ich dieses Buch rezensieren soll – so, wie Du es gemacht hast wäre die andere Variante gewesen.
      Ich glaube, ich lese mich noch ein wenig bei Dir fest 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.