Chroniken des eisernen Druiden 3 – Gehämmert

Gehämmert - Chroniken des eisernen Druiden 3 - Fantasy - RezensionWie kann es eigentlich sein, dass das Eichhörnchen Ratastok ständig zwischen dem Adler in der Krone von Ygdrasil der Weltenesche und dem Drachen an der Wurzel hin- und her pendelt und nie gefressen wird? Man sollte doch meinen, dass Adler Eichhörnchenhappen lieben und Drachen einfach alles fressen, was sich vor ihrer Schnauze bewegt. Gibt es da einen Logikfehler in der Edda?

Natürlich nicht. Es gibt eine ganz vernünftige Erklärung dafür: das Eichhörnchen muss riesengroß sein.

Atticus, der eiserne Druide, ist es gewohnt, dass im Umgang mit den Göttern immer etwas anders ist als erwartet. Jedes kleine Detail zu hinterfragen sichert sein Überleben schon seit Jahrhunderten. Auch diesmal hilft ihm die ihm eigene Mischung aus Erfahrungswissen, klarem Kopf, Wahnwitz und guten Freunden mit besonderen Talenten – Vampire, Werwölfe, Erdgeister – weiter.

Auch mit „Gehämmert“, dem dritten Band der Chroniken des eisernen Druiden, hatte ich Spaß. Doch etwas holzschnitzerisch kommt er schon daher. Jedes Kapitel erfüllt genau einen Zweck: das Buch beginnt mit Action, dann folgt ein Kapitel Philosophie, im nächsten werden dann die Beziehungen der Protagonisten weiterentwickelt. Am Ende zeigt Kevin Hearne noch, dass er sprachlich auch mehr als nur einen Stil beherrscht und dichtet jedem der Helden eine lange Vorgeschichte auf den Leib.

Das lässt sich mit Vergnügen lesen, doch aus einem Guss ist es nicht.

Weitere Angaben zum Buch:

Kevin Hearne

Gehämmert
Die Chroniken des eisernen Druiden 3

Übersetzt von Alexander Wagner und Friedrich Mader

Zur Leseprobe

Klett-Cotta Verlag
Hobbit Presse

ISBN: 978-3-608-93933-0

Kurze Rezension zu Band 1 – „Gehetzt“ und hier zu Band 2 „Verhext“. Band 4 der Chronik des eisernen Druiden „Getrickst“ ist mittlerweile auch erschienen. Ich werde ihn sicherlich lesen!

Update Januar 2016:

Oha, Band 4 habe ich zwar gelesen, aber anscheinend nie besprochen. Tja, dann verweise ich doch sehr gerne auf die Rezension der Fantasy-Buch-Bloggerin meines Vertrauens: Simone von Papiergeflüster hat Getrickst hier gewürdigt. Wenn ich mich recht erinnere, hatte ich Spaß mit dem Buch, habe allerdings mal wieder viele Kämpfe nur noch quer gelesen. Aber das liegt mehr an meinem Geschmack als am Buch.

Nun also Band 5 der Chroniken des eisernen Druiden: Erwischt. Lose logische Fäden werden zusammengeführt. Aber das scheint auch der Hauptzweck des Buches zu sein und ohne die witzigen Dialoge mit dem Wolfshund Oberon hätte ich wahrscheinlich nicht weitergelesen. Gekämpft wird natürlich auch wieder. Statt eines alten Vampirs ist es diesmal ein sehr alter Vampir; statt in der Buchhandlung kommt es diesmal in einem Sportartikel-Laden zum Kampf. Das sorgt zwar für ein paar gute Gags über die Sport- und Fitnessbranche, aber es mangelte an Überraschungen.

Jetzt könnte man sagen, der Plot ist ein Selbstläufer geworden und alles geht seinen geregelten Fantasy-Gang. Doch das Buch endet mit einem Bonus-Kapitel und hier beweist Kevin Hearne, wie gut er schreiben und plotten kann. Diese Begegnung zwischen Atticus und den nordischen Göttern in einem Restaurant hat Stil, Spielfreude, klug ausgewählte Details und einen Kampf, den sogar ich komplett gelesen habe. Geht doch. Könnten wir so dann in Band 6 Gejagt weiter machen?

 

 

 


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.