Das gar nicht so geheime Leben der Bäume

Sachbuch Das geheime Leben der BäumeVielleicht funktioniert dieses Buch nur, wenn der Leser von Anfang an überrascht ist: Oh, ein Wald ist also viel mehr als eine Ansammlung einzelner Bäume mit einigen anderen Lebewesen dazwischen?

Bei mir blieb dieser Überraschungseffekt aus, da ich einfach schon zu viel zu diesem Thema gelesen hatte. Außerdem kannte ich einige der Interviews, die Peter Wohlleben gegeben hatte. Inhaltlich bot mir das Buch „Das geheime Leben der Bäume“, das sich gefühlt schon immer auf der Spiegel-Bestsellerliste befindet, also nicht viel Neues. Der „neue Blick auf alte Freunde“, den der Klappentext versprach, blieb aus.

Das verschaffte mir Raum, verstärkt darauf zu achten, wie dieses Buch seine Geschichte erzählt. Was wiederum dazu führte, das ich die Lektüre abbrach.

Wo ist der Lektor, wenn man ihn braucht?

Es gibt Sätze in Sachbüchern, die machen mich wütend. „Wie ich schon erwähnte …“ gehört dazu, denn ein Autor sollte so schreiben, dass das schon Erwähnte noch im Gedächtnis des Lesers ist. In diesem Buch sind es Sätze wie „Doch dazu kommen wir später noch einmal …“ wobei dieses später erst viele Kapitel später stattfindet.

Das wäre nicht nötig. Ich weiß, das Peter Wohlleben, auch wenn sein Stil immer zwischen dozieren und erzählen schwankt, auch ganz anders schreiben kann. Sein Buch „Menschenspuren im Wald“ hat mir sehr gut gefallen – hier findet ihr meine Rezension dazu. Doch in „Das geheime Leben der Bäume“ hätte einfach ein Lektor den Rotstift ansetzen sollen.

Sie [die Bäume] kennen keine Einschränkung im Verbrauch und gehen verschwenderisch mit der Flüssigkeit um, und meist sind es die kräftigsten, größten Exemplare, die irgendwann dafür büßen müssen. In meinem Revier sind es vor allem die Fichten, die dann platzen. Allerdings nicht aus allen Nähten, sondern am Stamm. S. 45

Mich ermüdet es, solche Reihungen zu lesen. Beim mündlichen Vortrag mag das funktionieren, als Buch funktioniert es bei mir nicht.

Andere Blogger, andere Meinungen: Jarg bescheinigt dem Autor

… er vermag sein Wissen überaus spannend zu vermitteln und man spürt in jeder Zeile die Faszination, die ihn selbst an sein Thema fesselt…
Quelle: Jargs Blog

Es ist also wie immer Geschmackssache. Das, was bei mir zum Abbruch der Lektüre führte, hat andere zum Weiterlesen bewegt.

Doch eines ist das Buch definitiv: eine Liebeserklärung an den Wald. Da hat der Klappentext wiederum recht. Schön, dass das Interesse an diesem Thema so groß ist – möge das Buch lange wirken!

Angaben zum Buch:

Peter Wohlleben

Das geheime Leben der Bäume
Was sie fühlen, wie sie kommunizieren
Die Entdeckung einer verborgenen Welt

Ludwig Verlag
ISBN: 978-3-453-28067-0

Für Juni 2016 angekündigt: Das Seelenleben der Tiere

Meine Leseempfehlungen und Rezensionen zum Thema Wald:

 


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.