Der erste Buchblog-Award. Sind wir jetzt angekommen?

Blog GeschichtenAgentin beim ersten Buchblog-AwardBraucht es diesen Buchblog-Award? Ja, denn er macht die Vielfalt der Buchblogs sichtbar. Rund 400 Blogs nehmen teil, das dürfte knapp ein Drittel der aktiven Buchblogger sein. Nicht schlecht für die erste Runde und die Longlist zeigt, dass wirklich aus jedem Dorf ein Hund, aus jedem Bücherregal ein Wurm, aus jedem Lese-Universum ein Vertreter dabei ist.

Warum bin ich beim Buchblog-Award dabei? Die einfache Antwort ist, dass ich mit meinem Blog dazu beitragen möchte, eben genau diese Vielfalt an Lesern, Bloggern und Büchern sichtbar zu machen. So einen Blog wie diesen gibt es kein zweites Mal auf der Liste. Circa 399 andere Blogs können das ebenso von sich behaupten.

Nochmal – warum bin ich dabei? OK, die etwas längere Antwort lautet ungefähr so: Als wir damals Blogger schenken Lesefreude starteten, wollten wir mehr als nur den Welttag des Buches feiern. Wir wollten zeigen, dass wir Buchblogger Teil der Buchwelt sind – und ein verdammt lebendiger noch dazu. Das betrachte ich als erreicht, es muss nur noch gefestigt werden.

Außerdem hatten wir noch gehofft, dass wir eines Tages auch Teil der Buchbranche sein werden … dem nähern wir uns an. Ein Preis, der auf der Frankfurter Buchmesse überreicht wird, ist ein wichtiger Schritt dorthin.

Hat der Preis die optimale Form? Keine Ahnung. Lasst es uns einmal versuchen und danach diskutieren, ob es ausreichend Kategorien sind und ob die Form der Longlist, für die sich jeder selbst vorschlagen kann und über die dann abgestimmt wird, um zu einer Shortlist zu kommen, der richtige Weg ist. Aber zerredet den Preis nicht schon im Vorfeld, ja? Danke schön.

Wer wird gewinnen? Auf jeden Fall ein Blog, dessen Betreiber Bücher liebt und mit Leidenschaft über sie redet. Einer, der liest und so darüber schreibt, das andere denken „Oh! Das will ich auch lesen!“. Natürlich kann nur ein Blog gewinnen, der gut vernetzt ist und auf mehr als einem Online-Kanal aktiv ist. Wie sollte er auch sonst Leser erreichen?

Es wird ein Blog sein, der seine Technik grundlegend im Griff hat und der auch auf dem Smartphone gut aussieht. Nicht zuletzt bin ich mir sicher, dass nur ein Blog gewinnen kann, der ein gültiges Impressum hat.

So oder so, für mich steht ein Gewinner fest. Wollt ihr wissen, wer? Das Lesen.

Und jetzt schaut Euch bitte die Blogs an und vergebt ein paar Däumchen.
Meinen Buchblog findet Ihr hier
.

 

6 Kommentare

  1. Guten Abend,

    erstmal: Was? Du bzw. ihr steckt hinter dem „Welttag des Buches“-Projekt? Ich muss ehrlich gestehen, dass ich das Projekt noch nicht genauer unter die Lupe genommen habe, aber die Aktion ist mittlerweile aus der Bloggerwelt nicht mehr wegzudenken.

    Vielen Dank für deine positiven Worte wegen des Buchblog-Awards. Ich finde den Wettbewerb im Prinzip eine echt coole Sache. Hier und da ist noch Nachbesserungsbedarf aber hey, es ist der erste Versuch und bis auf die Tatsache, dass die Technik spinnt, läuft an sich alles gut 🙂

    viele Grüße

    Emma

    • Allmählich komme ich mir ja vor wie „Oma erzählt von damals“ wenn ich über die Anfänge von Blogger schenken Lesefreude berichte 🙂
      Trotzdem ein gutes Gefühl. Danke!

  2. Ich halte den Preis für komplett überflüssig, es sei denn, man möchte sein Blog bekannt(er) machen. Wie du schon schriebst: Es wird derjenige gewinnen, wer die meisten Wähler mobilisieren kann, mit Anspruch oder Qualität hat das Ganze gar nichts zu tun.

    • Ich sehe das anders. Erstens ist „ich möchte meinen Blog bekannter machen“ für mich ein verdammt guter Grund, um an einem Award teilzunehmen. Zweitens gilt das „wer die meisten Wähler mobilisieren kann“ nur für das Erreichen der Shortlist. 7 Plätze, unter denen dann eine Jury nach anderen Gesichtspunkten wählt. Für mich passt das.

      Dann gibt es für mich eben noch die andere Ebene, die über den „Blog-Tellerrand-hinausblick-Ebene“. Es ist gut, dass dieser Wettbewerb innerhalb der Buchbranche und der Buchmesse stattfindet. Das könnte Folgen haben.

  3. Ist denn bekannt, nach welchen Kriterien die Jury dann die Gewinner festlegen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.