Der Kinderbuchlotse und ich

Online-Redakteurin, Community-Manager, Online-Buchhändlerin 

Die Zeit der eindeutigen Berufsbezeichnung habe ich hinter mir gelassen. Und das ist gut so!

Meine Aufgaben beim Kinderbuchlotsen sind vielfältig und wesentlich abwechslungsreicher als meine Tätigkeit im stationären Buchhandel es in den letzten Jahren war. Trotzdem ist es kein radikaler Neuanfang, sondern ich baue auf dem auf, was ich in 25 Jahren Buchhandel gelernt, getan, ausprobiert und erfahren habe.

Also fast alles beim Alten? Die Community unterhalten statt Kundenkontakt im Laden? Bücher online präsentieren und inszenieren statt direkt verkaufen? Mit der Presseabteilung reden statt dem Verlagsvertreter zu zuhören? Und das ganze ohne Inventuren am Sonntag und sowieso bei besseren Arbeitszeiten? Dazu noch der Vorteil, das man Blog-Beiträge nicht remittieren muss?

Ja!

Und nicht nur das: ich erfahre das Phänomen „Buch“ jetzt auf mehr Ebenen als vorher. Dadurch kann ich mich aus alten Sinnzusammenhängen lösen und meine Begeisterung für Bücher, Menschen und Geschichten viel freier leben. Im Mittelpunkt meiner Arbeit stehen jetzt wieder lesebegeistertete Menschen und Autoren, denen ihre Geschichten und Bücher eine Herzensangelegenheit sind. Ich begleite die Leser nicht nur in der Phase der Kaufentscheidung, sondern auch vorher in der Informationsphase und – noch viel spannender – während und nach der Lektüre. Der Autor ist für mich nicht mehr ein Foto aus der Verlagsvorschau sondern ein echter Mensch mit eigenen Ideen und einer eigenen Stimme jenseits des Buches.

Also alles fein? Fast. 

Zwei Tücken bringt das neue Berufsbild mit sich und beide sind im Home-Office begründet. Seit ich nicht mehr durch den Laden sause und durch das Schaufenster turne muss ich mehr Sport treiben. Yoga alleine reicht nicht, ich fahre jetzt mit dem Fahrrad zum Einkaufen. Außerdem fehlt mir mein Team, meine Mädels und ihre Scherze, ihre Anekdoten, ihr freundschaftliches Rumgezicke, ihr Motivitationsschub an grauen Tagen und ihre Kritik an meinen zwei, drei, vielen Ideen.
Aber auch dafür werde ich noch eine Lösung finden!

Doch was ist der Kinderbuchlotse eigentlich?

Wer steckt dahinter, was tun wir dort und warum?
Auf „Ich mach was mit Büchern“ beantwortet der Kibulo-Gründer Andreas Illig diese Fragen im Interview. Mehr über uns erfahrt ihr auch in der aktuellen Pressemitteilung des Kinderbuchlotsen. Aber eigentlich sagt unser Portal alles über uns, unsere Buch-Begeisterung und unsere Arbeit aus: Kibulo

Update 2014:
Leider wurde das spannende Experiment namens Kibulo im Herbst 2013 eingestellt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.