Deutschland, deine Götter: Religionen gibt’s, die gibt’s ja gar nicht!

Sachbuch Deutschland, deine GötterEin großes Lesevergnügen war für mich das Sachbuch von Gideon Böss „Deutschland, deine Götter. Eine Reise zu Kirchen, Tempeln, Hexenhäusern“

Wicca, Zeugen Jehova, Osho, Mormonen, Muslime, Juden und die Kirche des fliegenden Spaghettimonster sind dabei nur einige seiner Stationen.

Überall bemüht er sich, unvoreingenommen und neutral zu forschen. Das gelingt ihm mal besser, mal schlechter und mir hat das Buch genau dann am meisten Spaß gemacht, wenn der Autor beginnt aus seiner selbst gewählten Haltung des objektiven Journalisten und Forschers herauszufallen und sich an den Interviewpartnern und ihren Antworten zu reiben.

Wiedergeburt, Himmel und Hölle und die Frage nach der gleichgeschlechtlichen Liebe dienen ihm bei seiner Reise zu Deutschlands Götter als Prüfstein. Wie antworten die Kirchenvertreter? Rechnen sie mit diesen Fragen? Bieten sie schlüssige Antworten? Sind sie überhaupt an einer Diskussion interessiert?

Häufig fand er sowohl Offenheit als auch Humorlosigkeit genau dort, wo man sie eher nicht erwartet hätte. Es menschelt eben auch bei Gottes Bodenpersonal.

Zusätzlich zum Lesevergnügen erhält man auch noch einen Crashkurs in Religionsgeschichte(n). Klare Leseempfehlung meinerseits und ich fasse mich diesmal in meiner Rezension so kurz, weil Ihr hier bei Scilogs eine so rundherum großartige Besprechung findet, dass ich gar nicht mehr viel zum Buch sagen brauche.

Angaben zum Buch:

Gideon Böss

Deutschland, deine Götter
Eine Reise zu Kirchen, Tempeln, Hexenhäusern

Klett Cotta Verlag

ISBN: 978-3-608-50230-5

Weitere Rezensionen findet Ihr auch bei Papiergeflüster, booknerds, Bibliofeles und Die Liebe zu den Büchern.

Ein Kommentar

  1. Es gibt sicher auch lustige Götter darunter. Schade nur, dass Religion heutzutage immer ernst sein muss.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.