Die Geschichte des Rock ’n‘ Roll in zehn Songs

Marcus, Greil: Die Geschichte des Rock 'n' Roll in zehn SongsDas Anliegen von Greil Marcus ist klar: es ist der Song, der zählt.

Nicht die Musikgeschichte, nicht die Wirkungsgeschichte und der Chart-Erfolg schon mal gar nicht. Hat der Song mehr als dieses gewisse Etwas? Hat er den richtigen Wumms? Führt er ein Eigenleben durch die Jahrzehnte hindurch?

Dann könnte es sich um einen jener Rock’n’Roll Songs handeln, die ein eigenes Energiezentrum darstellen. Songs, die nicht vom Künstler erschaffen wurden, sondern die sich einen Künstler gesucht haben, um hinaus in die Welt zu kommen. Transmission von Joy Divison ist ein solcher Song (mehr Gedanken zur Band Joy Division hier auf meinem Blog).

Doch dafür, dass der Song wichtiger ist als die Musikgeschichte, findet sich in dem Buch „Die Geschichte des Rock ’n‘ Roll in zehn Songs“ sehr viel zur Musikgeschichte. Für meinen Geschmack zuviel, zu wild und zu intuitiv verknüpft.

Weil es über die Band einen Musikfilm gibt und der Hauptdarsteller in einem anderen Film mitgespielt hat, in dem die Schlüsselszene von einem Song unterlegt wird, der sich auf ein Buch bezieht, das eine ähnliche Stimmung hat wie der größte Hit der Vorläuferband des Sängers …

Lektüre abgebrochen. Greil Marcus weiß alles über den einzelnen Song und seinen Kontext, aber er scheint sich wenig Gedanken über seine Leser und die Vorbildung, die diese mitbringen könnten, zu machen.

Bibliographische Angaben:

Greil Marcus

Die Geschichte des Rock ’n‘ Roll in zehn Songs

Übersetzt von Fritz Schneider

Reclam Verlag

ISBN: 978-3-15-011015-7 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.