Hauptsache Gemüse: von der Beilage zum Star

Kochbuch Hauptsache GemüseHauptsache Gemüse. Das ist der Titel des Kochbuchs, könnte aber genauso ein guter Vorsatz für mich für das nächste Jahr sein.

Mit dem Gemüse verlief es bei mir ähnlich wie mit dem Salat: es dauerte lange, bis wir gute Freunde wurden. Der Salat meiner Kindheit war der Kopfsalat. Die Salatsauce meiner Mutter bestand aus Fondor, die meiner Oma aus Zucker und Zitronensaft. Als Teenager begann ich, den Salat roh zu essen, ganz ohne Sauce. Dass es auch andere Salatsaucen gab als die beiden, die ich kannte und nicht mehr essen mochte, lernte ich erst später.

Auch beim Gemüse gab es für jede Sorte genau eine passende Art, sie zu kochen. Zucchini wurden ausgehöhlt und mit Hackfleisch gefüllt, Spinat wurde gedünstet und mit Sahne erschlagen. Beides lecker! Doch es geht auch anders, abwechslungsreicher, wie die Gemüserezepte für jeden Tag aus dem Kochbuch „Hauptsache Gemüse“ zeigen.

Nicht nur bei den Zubereitungen gibt es viel mehr Möglichkeiten, sondern auch beim Gemüse selbst. Im Buch ist viel von Texturen und Aromen die Rede; von Gemüse, das zum genau richtigen Zeitpunkt geerntet wird. Hauptsache Gemüse ist auch ein Buch über die Landwirte, Gärtner und Köche, die sich mit Leidenschaft ihrer Arbeit verschrieben haben. Diese Arbeit wird auch in den Fotos deutlich sichtbar: ich habe noch nie so viele Hände mit Erde unter den Fingernägeln gesehen wie in diesem Kochbuch.

Bleibt für mich nur eine Frage: wo bekomme ich all diese Köstlichkeiten in dieser Qualität?

Kopfsalat roh essen war übrigens nur eine Phase bei mir, was sicherlich auch daran lag, dass der Kopfsalat immer mehr an Eigengeschmack verloren hat, sich dafür aber besser transportieren und lagern lässt. Wenn ich die Beschreibungen der unterschiedlichen Geschmacksnuancen lese, würde ich gerne jetzt sofort auf der Stelle diese Gemüsesorten entdecken und ausprobieren, denn genau darauf macht dieses Kochbuch Lust!

Weitere Angaben zum Kochbuch:

Jean-Francois Mallet

Hauptsache Gemüse
Abwechslungsreiche Rezepte mit und ohne Fleisch

Rezension bei Magentratzerl

Matthaes Verlag
ISBN 978-3-87515-408-5

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.