Kabinett der Phantasten – Literarische Gespenster-Heftchen

 Kabinett der Phantasten - Alle Infos beim JMB Verlag

Grusel-Häppchen für Buch-Jäger

Anscheinend gibt es sie noch, die leidenschaftlichen Buch-Jäger und Bücher-Sammler. Sie haben wohl nur die Jagdgründe gewechselt, denn in der Buchhandlung sind sie mir in den letzten Jahren kaum noch begegnet. Es muss sie aber noch geben, sonst könnte eine Reihe wie „Kabinett der Phantasten“ wohl kaum existieren.

Bei der Buch-Serie „Kabinett der Phantasten“ handelt es sich um „literarische Gespenster-Heftchen“. Die Kurzgeschichten werden vom Literaturwissenschaftler Heiko Postma ausgewählt und zum Teil auch neu übersetzt. Unter diesen Schmuckstücken befindet sich zum Beispiel das ursprüngliche Eröffnungskapitel aus Bram Stokers Dracula. Dieses Kapitel hat es damals nicht in das Buch geschafft, weil es schon Vampirmotive vorweg nimmt. Oscar Wilde, Friedrich Gerstäcker, E.T.A. Hoffmann, Friedrich Gerstäcker, Lord Byron, Walter Scott und Gustav Meyrink –  das „Kabinett der Phantasten“ wartet mit vielen großen Schriftsteller-Namen auf. Es gibt aber auch wunderbare, unbekannte Geschichten zu entdecken.

Eine kleine, feine Grusel-Bibliothek für Liebhaber.

Infos zur Buch-Serie:
Kabinett der Phantasten
Herausgeber Heiko Postma
Bisher 48 Hefte

JMB Verlag

Besprechung aus der Süddeutschen Zeitung aus dem Jahr 2011

Dieses Schmuckstück habe ich im Oktober 2013 auf dem Bücherbüffet in Karlsruhe entdeckt – genauso wie das wunderbare Bilderbuch „Linns Abenteuer“, dass ich hier besprochen habe.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.