Mach es Dir nicht zu bequem: Sitzen gefährdet die Gesundheit

Sitzen gefährdet die Gesundheit - SachbuchSitzen gefährdet ihre Gesundheit! Da zuckt doch gleich das schlechte Gewissen – aber nein, der nächste Satz lautet nicht: treibt mehr Sport.

Ganz im Gegenteil. Sport bezeichnet die Autorin Joan Vernikos zwar als recht nützlich, aber nur, wenn die Basis stimmt. Die Basis, das sind für sie alltägliche Bewegungen wie aufstehen, in die Hocke gehen, sich strecken, um in das oberste Regal zu kommen sowie Bauchmuskeln und Arme einsetzen, um den Wäschekorb zu tragen. Bewegungsabläufe, die wir uns immer häufiger ersparen. Wir bleiben lieber sitzen.

Joan Vernikos ist angetreten, diese Basis an alltäglichen Bewegungen zu fördern und bringt als Verstärkung die NASA mit.

Weil Joan Vernikos aus der Weltraumforschung kommt und Astronauten betreut hat, findet sie für ihre Aussagen zum Teil sehr erstaunliche wissenschaftliche Herleitungen. Die Schwerkraft mache den Unterschied: für die menschliche Gesundheit sind die Bewegungen am wichtigsten, die der Schwerkraft entgegenwirken und die Muskelgruppe der Stabilisatoren trainieren. Noch ein paar Forschungen, Seiten und Statistiken weiter wird es dann klar, dass wir alle mindestens 32 mal am Tag aufstehen müssten. Und nur einmal die Woche müssten wir aufstehen, um zum Sport zu gehen. Die Grundfitness jedoch könnten wir im Alltag erreichen; die optimale Fitness mit ein wenig sportlicher Bewegung wie spazieren, wandern, radfahren und schwimmen. Krafttraining und Sport seien nur das Sahnehäubchen – ein Extra, auf das man auch verzichten könne.

Im Vorwort erwähnt Joan Vernikos, dass sie wohl etwas Geduld gebraucht hat, bis sie den passenden Verlag gefunden hatte. Die meisten Verlage wollten wohl ein Sport- und Fitnessbuch aus „Sitzen gefährdet die Gesundheit“ machen und den wissenschaftlichen Teil streichen.

Das wäre in doppelter Hinsicht schade gewesen, denn ohne ihre Herleitungen wäre das Buch nicht komplett. Für ein Fitnessbuch hingegen verzichtet sie zu sehr auf Sport. Der wichtigste Muskel, der von ihrem Fitness-Training angeregt wird, ist ein Hirnmuskel – nämlich der, der den gesunden Menschenverstand bewegt und der im Sitzen zu verkümmern droht.

Angaben zum Buch:

Joan Vernikos

Sitzen gefährdet Ihre Gesundheit!
Mit einfachen Bewegungen die gesundheitsfördernden Wirkungen der Schwerkraft im Alltag nutzen

englischer Originaltitel:
Sitting kills, moving heals

VAK Verlag
ISBN 978-3-86731-162-5

Update 2017:

Wir sitzen uns zu Tode. Eine sehr gute Zusammenfassung der Auswirkungen des Sitzens findet Ihr hier in Form einer Infografik: Sitzen kann tödlich sein. Gut gemacht, aber dieser Titel! Müssen es denn immer diese großen Worte sein? Mich motiviert das nicht zum Innehalten und lesen. Wie geht es Euch damit?

Viele Tipps für Übungen, die sich gut in den Alltag integrieren lassen, findet Ihr auch in diesem Buch: Aufrecht und geschmeidig. Mit gesunden Faszien beweglich und schmerzfrei bleiben von Susanne Noll. Meine Rezension dazu findet Ihr hier auf meinem Blog. Mein Lieblingstrainingsgerät ist mittlerweile der Wäschekorb!

Ein Kommentar

  1. Ohne das Buch gelesen zu haben, kann ich nur aus eigener sehr leidvoller Erfahrung sagen, dass die AUtorin recht hat. Ich selbst bin nur knapp einem Bandscheibenvorfall entkommen, weil ich einfach so viel sitze und zu selten Abwechslung gesucht habe. Nachdem ich dann zwei Wochen krank war und noch immer Physiotherapie bekomme, achte ich nun bewusst darauf, spätestens nach einer Stunde aufzustehen, scheue keine Bewegung Zuhause und mache in der Mittagspause immer einen Spaziergang. Auch meine Physiotherapeutin sagt, dass das Sitzen Gift sei.
    In diesem Sinne danke für die Buchvorstellung!
    Liebe Grüße
    Melissa

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.