Mein Buchmessen-ABC

Schuhwerk fü die Buchmesse - Mein Buchmessen-ABC

Mein Buchmessen-ABC: Q wie qualmende Füße

A wie antizyklisch durch die Hallen, damit es mir nicht so voll erscheint. Morgens Belletristik und Kinderbuch, mittags Dienstleister und Sonderausstellungen.

B wie Bagel Brothers. Meist reicht die Zeit für einen Abstecher auf dem Heimweg, um bei Bagel Brothers noch ein Abendessen zu holen.

C wie Catering, das es gerüchteweise an manchen Ständen wirklich noch gibt.

D wie „da lang“. Würde ich ja gerne, da ist aber ein Rollkoffer im Weg.

E wie „eigentlich sollte ich mal wieder an die frische Luft“ Ach, ein Gang geht noch …

F wie #fbm14 – ein Hashtag, den ich mir prima merken kann.

G wie „Gang und Standnummer“. Würde bei der Orientierung auf der Buchmesse helfen, wenn man sie denn wüsste.

H wie Hallenplan. Nach so vielen Jahren bin ich der Meinung, dass ich den Buchmessen-Hallenplan im Kopf hätte. Meist bleibt es beim „hätte“…

I wie „Ist das nicht die …“ Liebe Ex-Kollegen, Weggefährten und Blogger: helft einer vergesslichen Frau und sprecht sie einfach an. Mein Dank ist Euch sicher!

J wie „Ja, ne – ist nicht wahr“. Beliebter Ausruf beim Erblicken von Promi-Biografien.

K wie KO – Zustand am Ende des Tages.

L wie Laufband – einmal mitfahren muss sein. Nur so kommt das echte Messegefühl auf. Danach sause ich wieder zu Fuß allen davon.

M wie Müsliriegel. Grundnahrungsmittel an Messetagen.

N wie „nicht noch ein Buch zu diesem Thema!“ – Ausruf, der mich seit seligen Apfelessig-Tagen verfolgt.

O wie „Oh mein Gott, das ist ja klasse!“ Auch nach mehr als 25 Jahren gelingt es der Buchmesse und den Verlagen, mich immer wieder zu überraschen.

P wie Pfefferminzgeruch. Kann die Sozialkompetenz erhöhen.

Q wie qualmende Füße. Trotzdem halte ich Doc Martens mit Wandersocken für das best-mögliche Schuhwerk.

R wie Rolltreppe, der Buchmessen-Engpass.

S wie Stau. Auf der Autobahn, auf dem Bahnsteig, vor der Rolltreppe und vor dem WC in Halle 3.

T wie Tasche, die am frühen Morgen irgendwie noch leichter war.

U wie „Ups, war das etwa ihr Fuß? Tschuldigung!“

V wie VIP mit Bodyguards. Da hilft nur Gang wechseln.

W wie Wunschlistenvergrößerung. Das könnt ihr danach bei mir auf Pinterest beobachten.

X wie “Gab es eigentlich schon mal ein Gastland mit X?”

Y wie YIPPIE! Endlich wieder Buchmesse!

Z wie Zuhause. Da ist es dann nach trubeligen Buchmessen-Tagen besonders schön.

Und wie lautet Euer Buchmessen-ABC?

2 Kommentare

  1. Wunderbarer Beitrag!! 😀

    Ich glaube bei mir eicht es noch nicht ganz für ein ABC.
    Vielleicht sieht man sich Freitag oder Samstag mal. 🙂 Ich werde auf dich zukommen, sofern ich dich irgendwo entdecke. 😀

    Liebe Grüße
    Henni

    • Schön, Dich mal in echt getroffen zu haben!
      Und was das ABC angeht – einfach drauf los schreiben. Mir hat zum Schluss das C gefehlt – da habe ich Hilfe erhalten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.