Mittelmeer. Ausgelesen.

Das Mittelmerr. Eine Biographie.

Das Mittelmeer. Eine Biographie.

Uff. #ausgelesen. 960 Seiten Das Mittelmeer. Eine Biographie. OK, diese Seitenzahl beinhaltet das Register, das ich nicht gelesen habe. Trotzdem: 820 Seiten Text.

Der Autor ist nicht daran schuld, dass ich fast 8 Monate an diesem Buch gelesen habe. Wirklich nicht. Es ist einfach verdammt viel Stoff, diese Geschichte des Mittelmeers von der Urzeit bis ins Jahr 2010.

Je näher wir unserer Zeit kamen, desto langsamer habe ich gelesen.

Am Autor liegt es wirklich nicht. Sein Erzählrhythmus ist toll. Manchmal macht er Strecke und fasst etliche Jahrzehnte mit vielen Königen und noch mehr Schlachten auf wenigen Seiten zusammen. Dann belohnt er den Leser, in dem er das Tempo raus nimmt und seitenlang ein Einzelschicksal erzählt, das mehr illustriert als jede Abfolge von Herrschern. Auf eine Seeschlacht, die es aus gutem Grund zu betrachten gilt, folgt eine einprägsame Anekdote, die den Lauf der Zeit zusammenfasst.

Schuld ist der Autor, dass dieses Buch so häufig bei mir auf Instagram erschien wie kein anderes zuvor. Es hat mich fasziniert. Die Silvesterparty 2017 hätte ich beinahe gesprengt, weil mir immer noch ein Detail oder eine Geschichte aus Das Mittelmeer. Eine Biographie. einfiel.

Die Bilder auf Instagram hatten aber auch einen Zweck: wenn ich der Welt da draußen mitteile, dass ich jetzt an diesem dicken Wälzer weiterlese, dann tue ich es auch wirklich. Öffentliches Lese-Gelübde.

Das Mittelmeer. Eine Biographie. war für mich kein Nach-Feierabend-Buch. Ich musste wach und konzentriert sein. Mehr als ein Kapitel habe ich selten gelesen. Dann musste ich die vielen Infos sacken lassen.

Trotzdem hatte ich nie das Gefühl, mich an meiner Lektüre überhoben zu haben. Ich wusste, ich pack das. Doch Lesedisziplin war nötig. Zum Schluss half nur noch, Belohnungsbücher in Aussicht zu stellen.

Es war die Ankunft des Nationalismus, die mir zu schaffen machte; diese mir unbegreifliche Ideologie, die den Mittelmeerraum so veränderte; die aus Hafenstädten mit Nationalitäten-Gemisch Kriegsschauplätze machte.

Wirklich, der Autor ist nicht schuld, dass ich fast 8 Monate an seinem Buch gelesen habe. Es ist der Lauf der Zeit, der mich beim Lesen ausgebremst hat und den ich jetzt erst einmal verdauen muss.

Und dann? Dann werde ich mir Bücher suchen, die einzelne Aspekte und Details vertiefen. Dieses hier zum Beispiel : Beck Wissen – Nationalismus. Geschichte, Formen, Folgen.

Angaben zum Buch:

David Abulafia

Das Mittelmeer
Eine Biographie

Fischer Taschenbuch
ISBN: 978-3-596-17441-6

 


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.