Office Yoga und der Weg aus der Zuvielisation

Office Yoga Kreuz Verlag„Office Yoga“ von Sébastien Martin war für mich eine große Überraschung. Erwartet hatte ich einen Wellness-Titel, ein bisschen Yoga-Dehnübungen gegen Kreuzschmerzen und Maus-Arm, ein wenig Meditation zur Entspannung – Lifestyle-Yoga für Menschen, die sich was Gutes tun wollen.

Die erste Körperübung findet sich jedoch erst auf S. 127 von 191 Seiten. Zuvor führt der Autor sehr fundiert und leicht verständlich in die Philosophie des Yogas ein. Dabei gelingt es ihm, jeden Aspekt der jahrtausendealten Yogalehre in die heutige Zeit zu übertragen und mit Beispielen aus dem Büroalltag zu erläutern.

Sébastien Martin fasst seine eigene Yoga-Entdeckungsreise wie folgt zusammen:

„Ich stellte fest, dass sich hinter dem Begriff Yoga ein ganzheitliches, zeitloses und vor allem einfaches Gesundheits- und Lebenskonzept verbirgt, das weit über Verrenkungsübungen und Meditationssitzungen hinausgeht.“ S.21

Office-Yoga als Weg aus der „Zuvielisation“

Er hat sich sehr gründlich auf das Konzept namens Yoga eingelassen und dabei seinen ganz persönlichen Weg aus der „Zuvielisation“ gefunden. Doch sein Weg führte ihn nicht in den Ashram. Er praktiziert sein Yoga mitten unter den Menschen und für die Menschen; er ist fest im Büro-Alltag verwurzelt geblieben.

Gerade diese Alltagstauglichkeit macht für mich den besonderen Reiz des Buches aus. Yoga bei der Terminplanung, in der Kommunikation, beim Umgang mit menschlichen Ressourcen – Sébastien Martin holt die Menschen dort ab, wo sie sind: im Büro bei der Arbeit.

Auch in einem anderen Punkt stimmt mich dieses im Buch sehr optimistisch. Es wurde im Kreuz Verlag veröffentlicht, einem traditionellen religiösen Verlag, in dem auch Bücher von Jörg Zink und Anselm Grün erscheinen. Gerade letzt bekam ich im Bekanntenkreis auf die Frage „Hast Du schon mal Yoga ausprobiert?“ mal wieder die Antwort „Nein, mein christlicher Glaube verbietet mir das.“ Mich juckt es dann ja immer, danach zu fragen, wo in der Bibel denn stünde, das der Einklang von Körper, Geist und Seele gegen den christlichen Glauben sei. Um so mehr freue ich mich darüber, dass ein christlicher Verlag ein so gutes Buch über Yoga veröffentlicht!

Man kann Yoga mit Räucherstäbchen und Götterfiguren machen, man muss aber nicht:

„Yoga ist eine Einladung, eigene Erfahrungen zu machen und sich weiterzuentwickeln. Wichtig ist dabei, dass es nicht den einen wahren Stil gibt“ S.30

Und so ist Office-Yoga auch nur eine von vielen möglichen Herangehensweisen – aber in der Tat eine sehr schöne, schlüssige!

Infos zum Buch:

Sébastien Martin
Office Yoga für Körper, Geist und Seele

Kreuz Verlag
ISBN 978-3-451-61263-3

Mehr zum Thema Yoga findet ihr hier auf meinem Blog

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.