Tiere in der Stadt – Von Füchsen und Parasiten

Tiere in der Stadt Sachbuch von Bernhard KegelDer Fuchs, der Euch auf dem Buchcover entgegen läuft, begegnet dem Leser erst gegen Ende des Buches. Bernhard Kegel weiß, wie man eine gute Geschichte aufbaut. Er weiß, dass auch ein Sachbuch über Tiere in der Stadt einen Spannungsbogen braucht und deswegen zögert er die Begegnung mit Fuchs, Waschbär & Co bis zum Schluss hinaus.

Vorher berichtet er über kleinere und ungeliebtere Tiere, die sich den Lebensraum mit den Menschen teilen. Parasiten zum Beispiel.

Noch früher erzählt er von Tierkolonien. Viele Individuen auf engem Raum, Stress, Lärm, schlechte hygienische Verhältnisse – Tierkolonien und menschliche Städte haben vieles gemeinsam. Parasiten zum Beispiel.

Tiere in der Stadt – ein heilloses Durcheinander?

Stadtnatur ist vielseitig. Sie besteht aus mehr Individuen als nur aus Spatzen und Amseln, aber auch aus mehr als nur Ratten und Bettwanzen. Zur Stadtnatur gehören die Brennesseln auf den Brachen, sich schnell verbreitende Götterbäume, Graureiher und Störche im Stadtpark und sehr sehr viele Insekten.

Sie werden einwenden, man können nicht alles in einen Topf werfen, das sei ein heilloses Durcheinander. Und ich müsste Ihnen antworten: Sie haben recht, genau das ist Stadtnatur, ein heilloses und faszinierendes Durcheinander, ein aus aller Welt stammendes Sammelsurium von Lebensformen, die es, in mehr oder weniger großer Abhängigkeit vom Menschen, irgendwie geschafft haben, miteinander auszukommen.

S. 24

Bernhard Kegel versteht es, die Neugier des Leser auf komplexe ökologische Sachverhalte zu wecken. Voller Begeisterung schreibt er über große und kleine Tiere, seltene und häufige Pflanzen und behält trotzdem immer seine neutrale Beobachterposition. So bewahrt er den Leser davor, in die Niedlichkeitsfalle zu tappen oder in Kategorien wie einheimisch=gut zu denken. Dieses Buch ist ein Augenöffner – und verdammt spannend geschrieben ist es zudem auch!

Schon bei seinem Buch „Die Ameise als Tramp – Von biologischen Invasionen“ hatte ich nach jedem Kapitel das dringende Bedürfnis, wirklich jedem zu erzählen, was ich jetzt gerade wieder tolles erfahren und gelernt hatte. Auch diesmal mussten meine Freunde meine Begeisterung aushalten – oder hättet Ihr gedacht, dass sich Füchse in Städten zu einem Großteil von Regenwürmer und Vogelfutter ernähren?

Infos zu den Büchern:

Bernhard Kegel
Tiere in der Stadt
Eine Naturgeschichte

Dumont Buchverlag
ISBN: 978-3-8321-16270-2

Die Ameise als Tramp
Von biologischen Invasionen

Dumont Buchverlag
ISBN: 978-3-8321-6237-5


Kommentare

Tiere in der Stadt – Von Füchsen und Parasiten — 3 Kommentare

  1. Liebe Dagmar,

    das Buch hat mich ja schon mit seinem Cover in der Vorschau angesprochen, deine Rezension hat auf jeden Fall meine Neugier für ein Buch und ein Thema geweckt, mit dem ich mich sonst nicht so sehr beschäftige!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.