Wo seid ihr?

Lost - GeschichtenAgentin sucht Blogger Bewusstes LebenManchmal, aber nur manchmal, fühlt sich die GeschichtenAgentin sehr, sehr einsam. Umgeben von vielen Buch-Bloggern, die ganz wunderbar über Fantasy, All-Age-Romane, Krimis oder „echte“ Literatur schreiben, steht sie still da und grübelt. Und beginnt zu suchen.

Welcher Blogger hat denn noch „Die Kuh, die weinte“ verrissen … ähem … rezensiert? Berichtet nicht noch jemand über DAS ultimative Yoga-Buch, das ihn seit Jahren begleitet? Wer hat versucht, Übungen aus Achtsamkeits-Ratgebern umzusetzen und bloggt genauso ehrlich über seine Erfolge wie über sein Scheitern?

Es muss mehr von Euch geben als ich bisher gefunden habe! Oder lest Ihr wirklich alle nur Romane, keine Sachbücher und keine Ratgeber? Bewusster Leben, Ratgeber, Sachbücher – wer bloggt über Bücher zu diesen Themen?

Nichts gegen Romane. Sie sind schön, machen Spaß und wenn sie klug sind, beschäftigen sie auch das Hirn und erweitern den Horizont. Doch es gibt Roman-Lese-Tage und Sachbuch-Lese-Tage. Bei mir überwiegt seit Jahren schon letzteres. Warum das so ist, weiß ich nicht.

Anfangs fiel es mir nicht leicht, über Sachbücher zu bloggen. Das Buch wurde von einem Fachmann geschrieben, ich bin bestenfalls interessierter Laie mit ordentlichen Vorkenntnissen. Kann ich dem Buch überhaupt gerecht werden, kann ich es beurteilen?

Ja klar kann ich das! Denn ich bin der Leser, für den das Buch geschrieben wurde. Selbst dann, wenn sich der Autor einen anderen Leser gewünscht hat und der Verlag eine andere Zielgruppe vor Augen hatte. Ich habe zu dem Buch gegriffen, weil es mich interessiert hat. Damit kommt durch mich das Buch in die Welt der Leser. Wie es mir wohl dort mit dem Buch ergangen ist? Genau diese Frage ist der Ausgangspunkt für meine Buchbesprechung.

Über Sachbuch und Ratgeber-Themen zu bloggen erfordert Mut. Wer gibt schon gerne zu, dass er gerade das dritte Meditationsbuch gekauft und gelesen hat, aber trotzdem höchsten alle 14 Tage meditiert, meist kurz vor dem Einschlafen? Eben, das ist nicht so einfach. Ein (Unterhaltungs)Roman ist da leichter abzuhandeln, hier kann man mit gutem Gewissen zugeben, das man bei der Lektüre eingeschlafen ist.

Dabei sind es ja gerade die persönlichen Erfahrungen mit dem Buch, die Verwurzelung des Buches in einem echten Leben, die die Buch-Blogs so interessant macht. Eckhart Tolles „JETZT“ lesen, berauscht und fasziniert sein und genau zu wissen, dass man es nicht wirklich verstanden hat, aber trotzdem bereit wäre, JETZT sein Leben zu ändern – darüber zu bloggen ist alles andere als einfach. Mir gelingt genau dieser Artikel jedoch schon seit Jahren nicht. Aber ich brauche ja auch noch Pläne für 2016. Mindestens.

Einen Plan würde ich gerne noch dieses Jahr umsetzen: Ich würde gerne eine Blogroll starten. Jeder Blog, der gelegentlich Sachbücher und Ratgeber aus den Bereichen Neues Denken – Lebensführung – persönliche Weiterentwicklung – Bewusstes Leben – Minimalismus – Psychologie – Achtsamkeit und (tief durchatmen) Spiritualität bespricht, ist willkommen!

Zeigt Euch – am besten gleich hier in den Kommentaren!

Update September 2015:

In den Kommentaren kam die Anregung, doch eine Facebook-Gruppe zu gründen. Gute Idee, die ich nun umgesetzt habe.

Sachbuch & Ratgeber – Buchtipps und Rezensionen von Lesern und Bloggern
Alles Lesenswerte, was kein Roman ist – so könnte man das Motto dieser Gruppe zusammenfassen. Sachbücher, Fachbücher und Ratgeber aus allen, wirklich allen Themenbereichen, die von Euch gelesen und für gut befunden wurden: Biographien, Psychologie, Ernährung, Gesundheit, Sport, Lebensführung, Beruf, Gesellschaft, Politik, Reiseberichte, Tiere, Natur, Garten, Technik, Geschichte, Achtsamkeit, bewusstes Leben, DIY, Kreativität und und und …

Links auf Blogbeiträge sind in dieser Facebook-Gruppe willkommen!

19 Kommentare

  1. Sollten wir nicht dagegen was tun? Also das mehr Sachbücher rezensiert werden? Ich mach es ab und zu und ich weiß wie schwer es einem fällt, aber meist nicht zu deinen Themen, denn ich kann ja nicht zugeben das ich beim Yoga gescheitert bin 😉

    • Genau das stärkt ja meinen Verdacht: ich glaube einfach nicht, dass all die Roman-Blogger wirklich nur Romane lesen. Die lesen auch noch ganz anderes, nehmen das nur nicht auf ihren Blog. Und ja, über Ratgeber bloggen ist schwieriger, weil man das Gefühl hat, mehr von seiner Person sichtbar zu machen.

      Doch der Anteil an Sachbüchern, Fachbüchern und Ratgebern war zB. bei „Blogger schenken Lesefreude“ recht hoch – die Bücher werden geliebt! Wenn das jetzt noch sichtbar würde … #hach!

      Und was Yoga angeht: es geht nicht darum, in der Vorbeuge aus dem Stand seine Zehen zu erreichen. Es geht darum, sich auf den Weg zu machen.

  2. na gut, dagmar. über tolle hab ich auch schonmal „rezensiert“…
    http://sigmundo.net/unverwundbar-mit-tolle
    😉
    spirit-gruß°sig

    • #hach Sigmundo … 1. steht Dein Blog sowieso schon auf meiner noch imaginären Blogroll (schon allen wegen der Fotos und Deinem Spieltrieb) und 2. müssen wir uns irgendwann mal treffen – soweit sind Karlsruhe und Mannheim ja nun wirklich nicht auseinander!

  3. Ich lese liebend gerne Sachbücher und Bücher aus dem Bereich „Besser leben“ und stell die auch sehr gerne auf dem Blog vor. Für mich eine absolute Bereicherung. 😉

    Liebe Grüße
    Petzi

    • Liebe Petzi, ich war blind, ich gestehe es! Ich habe es die ganze Zeit geschafft, auf Deinem Blog an den Sachbüchern vorbeizuschauen. Ich hatte Dich mit dem Tag „intelligente Unterhaltungsromane“ abgespeichert. Ich gelobe Besserung und gehe auf Deinem Blog stöbern!

  4. Ich bin wohl dann wieder mal das Gegenteil. Abgesehen von den Kinder- und Jugendbüchern lese ich keine Romane (übrigens ist dort auch der Sachbuchanteil gering in der Blogosphäre fällt mir gerade auf), weil mich meistens recht schnell irgendeine Figur nervt. Dafür eben Sachbücher, die ich teils auch verblogge (http://lebenmitgenuss.blogspot.de/), jedoch aus anderen Bereichen, als sie Dich interessieren.
    Ansonsten schaue mal bei Christine Volm (http://tine-taufrisch.blogspot.de/) vorbei. Ihr habt da einiges gemein.

    • Och, ich interessiere mich für viel mehr Bereiche, als ich verblogge. Und ich lese auch fasziniert Rezensionen zu ganz anderen Themen wie DIY-Büchern … und beschließe dann, das das wohl immer noch nichts für mich ist. Mich interessiert immer die Frage: was erleben die Menschen mit den Büchern?

      Bei den Kindersachbüchern gebe ich Dir recht: auch darüber wird zu wenig gebloggt. Zudem werden sie auch in vielen Buchhandlungen stiefmütterlich behandelt. Das ist schade und bremst Nicht-Roman-Leser aus. Die haben dann schnell das Gefühl, das Bücher nichts für sie sind und lassen das Lesen an sich bleiben. Dabei fehlt nur das passende (Sach)Buch!

      Danke für den Blog-Tipp – sieht vielversprechend aus.

  5. Also ich bespreche viele Sachbücher. Vor allen Dingen solche, die mich glücklich machen!
    http://www.vomglueckderkleinendinge.blogspot.de/

  6. liebe dagmar, hin und wieder stelle ich ja auch sachbücher vor… mach doch einfach mal ´ne fb-gruppe: „Sachbücher und Ratgeber“ auf, um das alles zu bündeln….

    liebe grüße
    fs

  7. Ich lese zwar seit einiger Zeit sehr gerne Sachbücher und rezensiere die auch. Aber gerade mit Ratgebern und Sachbüchern aus dem Bereich „Bewusstes Leben“ kann ich nichts anfangen. Ab und zu gibt es was aus dem Bereich Medizin und Pflege am Lebensende bei mir – keine Ahnung, ob das was für dich ist?

    Warum ich aber eigentlich schreibe: Derzeit läuft eine Sachbuch-Challenge, bei der auch Bücher aus diesen Bereichen vorgestellt werden. Vielleicht ist da der eine oder andere interessante Blog für die dabei? http://winterkatzesbuchblog.blogspot.de/2014/12/sachbuch-challenge-2015.html

    • Oh, prima! Da gehe ich stöbern.
      Und wie gesagt – bei Sachbüchern bin ich sehr flexibel. Gerade habe ich etwas über Genetik ausgelesen.

  8. Hallo Dagmar,

    die Bücherphilosophin übt sich seit einigen Wochen in Achtsamkeit, Yoga und Meditation und berichtet von ihren Erlebnissen und ihren Eindrücken zu Büchern. Die bisherigen Beiträge sind hier zu finden:

    Liebe Grüße
    Kathrin

    • Ja klasse! Sowohl das Projekt als auch die Tatsache, dass Du Dich hier meldest. Ich werde Deine Berichte verfolgen 🙂

  9. Auch wenn es ein bisschen spät, ich möchte hier auch noch gern meinen Senf dazu abgeben 🙂 … Ich finde es eine interessante Frage, warum so wenig über Sachbücher gebloggt wird, das ist mir nämlich auch schon aufgefallen, dass sich die meisten auf Belletristik spezialisiert haben. Offensichtlich finden Sachbücher nicht so ein großes Publikum?

    Ich gebe zu, dass ich auch in meinem Blog eigentlich hauptsächlich Belletristisches vorstelle, Fachliteratur habe ich zwar natürlich schon auch in meinem Regal stehen, aber dort weiß ich, dass der Markt deutlich kleiner ist. Mir kommt sogar vor, dass er besonders bei IT-Themen in den letzten Jahren noch mehr geschrumpft ist, weil viele sich ihre Informationen in diesem Bereich lieber aus dem Internet holen … Ein Buch hinkt da mittlerweile wirklich oft der Entwicklung hinterher. Wie es allerdings bei anderen Themen aussieht, kann ich allerdings nicht beurteilen.

    Liebe Grüße
    Ascari

    • Du bist ganz und gar nicht zu spät! Ende der Woche werden wir wohl mit einer Facebook-Gruppe für Sach- und Fachbuch-Rezensionen starten. Vielleicht gelingt es uns so, diese Rezensionen zu sammeln, sichtbarer zu machen und mehr Blogger zu Sachbuch-Beiträgen zu motivieren.
      Natürlich wird einfach mehr Belletristik und Jugendbuch gelesen als Sachbuch. Aber es werden dann doch mehr Ratgeber und Sachbücher gelesen als darüber gebloggt wird. Mal schauen, was dazu noch alles an Reaktionen kommt.
      Liebe Grüße
      Dagmar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.