100 Tage hier & 100 Tage dort

Eine Familie zieht nach New York und erzählt darüber. 100 Tage hier & 100 Tage dort. Buch-Cover

Zu den Büchern, die mich in 2018 besonders berührt haben, gehört zweifellos 100 Tage hier & 100 Tage dort von Stephanie Hanel.

Das liegt zum einen an dem Weg, auf dem mich das Buch erreicht hat: Als Geschenk in einer Lebensphase, deren Stimmung die Schenkerin von außen viel deutlicher erkannt hat als ich, die mittendrin war. Dafür möchte ich mich hier auf diesem Wege noch mal bedanken!

Zum anderen ist es die Geschichte und ihre Ehrlichkeit, die mich berührt. Worum geht es? Eine Familie samt schulpflichtiger Tochter und großem Hund zieht nach New York und wir nehmen daran teil. Die Autorin lässt uns Mäuschen spielen, in dem sie in Tagebucheinträgen von den letzten 100 Tagen in Deutschland und den ersten 100 Tagen in Brooklyn erzählt.

Ganz ehrlich und transparent schreibt sie über alles, was eine solche Lebensveränderung mit sich bringt: von der Vorfreude, der bangen Neugier, der Begeisterung, den Zweifeln, den Abschieden und den Neuentdeckungen. Und natürlich von den bürokratischen Kämpfen und organisatorischen Problemen.

Das ist so persönlich, dass ich mich als Leserin fast wie eine Freundin erlebt habe, der das alles berichtet wird.

Gleichzeitig begann ich mich zu fragen, was wäre, wenn ich in dieser Situation gewesen wäre? Wie hätte ich die organisatorische Belastung gemeistert, wie wäre ich mit den Abschieden umgegangen? Wie schnell hätte ich die neue Umgebung erkundet und wie neue Freundschaften geschlossen? Hätte ich mich in der Großstadt wohlgefühlt oder hätte mir die Natur und die Heimat gefehlt? Ich weiß es nicht und ohne diese Familie hätte ich mich das wahrscheinlich auch gar nicht so gründlich gefragt.

Eigentlich wäre ein solches Projekt wie 100 Tage hier & 100 Tage dort perfekt für einen Blog geeignet. Und doch bin ich froh, dass Stephanie Hanel zusammen mit ihrer Tochter Paula ein Buch daraus gemacht hat. Nur so, wie es jetzt vorliegt, mit Tagebucheinträgen und persönlichen Fotos, kann es seinen ganzen Zauber entfalten und die Nähe zum Leser aufbauen, die mich so berührt hat. Danke dafür!

Sein Leben im badischen Dorf hinter sich lassen und ein neues in New York aufbauen ... Wie funktioniert das? Wie fühlt sich das an? "100 Tage hier & 100 Tage dort" vermittelt lebendig die damit verbundenen Herausforderungen und das Auf und Ab der Gefühle. Ein Buch sowohl für alle, die mit so einem Abenteuer liebäugeln, als auch für jene, die darüber nur den Kopf schütteln können.

Angaben zum Buch:

Stephanie Hanel
Idee & Konzeption: Paula Hanel

100 Tage hier & 100 Tage dort

Edition Bilderbusch

Leseprobe bei BoD

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.