Wohltuende Lektüre: Ikigai – japanische Lebenskunst

Sachbuch: Ikigai - Die japanische Lebenskunst

Lebenskunst ist ein Begriff, bei dem ich sofort aufhorche. Für mich enthält er ein Versprechen: Es ist möglich, ein gutes Leben zu führen – egal, wie die Ausgangsbedingungen sind. Nimm, was Du vorfindest, und mach das Beste daraus.

Das Buch „Ikigai – Die japanische Lebenskunst“ hat mich nicht enttäuscht. Ikigai ist ein Konzept, dass sich durch die gesamte Kultur Japans zieht. Ken Mogi erklärt nicht nur diese grundlegende Philosophie, er zeigt auch kenntnisreich auf, wo wir überall die Auswirkungen dieser Lebensweise finden können.

Die fünf Säulen des Ikigai lauten:

  • Klein anfangen.
  • Loslassen lernen.
  • Harmonie und Nachhaltigkeit leben.
  • Die Freude an kleinen Dingen entdecken.
  • Im Hier und Jetzt sein.

Das ist ebenso schlicht wie komplex und entfaltet beim Lesen einen stillen Zauber, der Staunen lehrt. Ikigai steckt in allem. In der Imbissbude an der Ecke, die das perfekte Nudelgericht zubereitet genauso wie im Verhalten der Sumo-Ringer. Der Gärtner, der genau weiß, wie er der alten Rose vor seiner Tür die schönsten Blüten entlockt, hat die Regeln genauso verinnerlicht wie der Meister einer Teezeremonie.

Nicht nur damit unterscheidet sich das Buch wohltuend von den ganzen Selbstoptimierungs- und Selfcare-Ratgebern. Ein wesentlicher Bestandteil der Lebensphilosophie ist das Verhältnis des Einzelnen zur Gesellschaft. Wer die Regeln befolgt, achtet nicht nur auf sich und die Qualität seiner Arbeit. Er macht sich auch Gedanken darüber, was er zum Gelingen dieses Gefüges, das wir Welt nennen, beitragen kann. Das führt nicht nur dazu, dass er die Leistungen der anderen zu würdigen weiß. Es verändert den Blick auf alles: Mensch, Natur, Leben.

Auch wenn mir manche der Beispiele etwas erzwungen wirkten, ist „Ikigai – die japanische Lebenskunst“ ein wohltuendes Buch, das auf sanfte Art lange nachwirkt.

Weitere Angaben zum Buch:

Ken Mogi

Ikigai
Die japanische Lebenskunst

DuMont Taschenbuch

Wörtlich übersetzt heißt Ikigai übrigens „Lebenssinn“ oder „der Grund, morgens aufzustehen“. Mehr über die Philosophie erfahrt ihr hier bei Psychologie Heute. Die beste Quelle für Rezensionen zu Büchern aus und über Japan ist für mich der Bleisatz Blog.

Ein Buch, das gut dazu passt: Das Dao leben

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.