Think Content! – und schon ist die Beer geschält

Think Content! FachbuchEigentlich könnte ich es mir mit der Rezension zu „Think Content!“ einfach machen: Pflichtlektüre. Punkt. Aus.

Eventuell könnte ich noch so, wie es Buch-Blogger gerne tun, schreiben, dass es sich um ein Must-Read handelt; also ein Buch, das jeder, der in dieses Internet hineinschreibt und dort auch gefunden werden will, gelesen haben muss.

Dann noch ein wenig den Klappentext des Buches umformulieren um auf eine Textlänge von mindestens 300 Wörtern zu kommen und schon „wär die Beer geschält“ wie der Pfälzer sagt.

Anschließend noch den Link zur Rezension automatisiert auf allen sozialen Kanälen posten, sowie einen Beleglink an den Verlag schicken und hoffen, dass dieser aus meiner Rezension zitiert und mir vielleicht sogar einen Backlink spendiert. Allerdings wird er das bei einer Buchbesprechung, die auf Basis des Klappentextes entstanden ist, sicherlich nicht tun.

Ja nun … Think Content! geht anders

So hätte ich dann zwar einiges mit meinem Content, meiner Rezension, veranstaltet – aber von einer Content-Strategie und vom Content-Marketing wäre ich, wie Miriam Löffler deutlich aufzeigt, immer noch sehr weit entfernt.

„Was sucht der Leser?“ und „Womit möchte ich gefunden werden?“ lauten zwei wichtige Fragen, die man sich zu Beginn eines jeden Online-Projekts stellen sollte. Bei meinem Beispiel mit der Rezension gilt eher das Prinzip Hoffnung: „Ich schreib halt was und irgendwer wird es schon finden und dann hoffentlich Fan meines Blogs werden“.

Auch wenn dieser Blog ein Hobby und eine Spielwiese ist, schadet es nichts, sich mit Fragen des Content-Marketings auseinanderzusetzen. Es macht mir Spaß, meine Begeisterung für ein Buch in das Internet zu schreiben – aber es macht mir noch mehr Spaß, wenn jemand diese Begeisterung auch findet und teilt. Wie ich das erreichen kann, erklärt Miriam Löffler in „Think Content!“ sehr umfassend.

Eine Strategie zu haben ist gut – aber solides Handwerkszeug ist auch nicht zu verachten. Das vermittelt die Autorin auf den letzten 150 Seiten „Webtexten“ schön knackig komprimiert. Dabei geht es nicht nur um stilistische Fragen, sondern auch um Produkttexte, die verkaufen, und um Grundkenntnisse für SEO-optimiertes Schreiben.

Gerade dieser Praxis-Teil sorgt dafür, dass dieses Buch einen Ehrenplatz in meiner Blog-Basis-Bibliothek erhalten wird – direkt neben „Blog Boosting“ von Michael Firnkes.

Infos zum Buch:

Miriam Löffler
Think Content!
Content-Strategie, Content-Marketing, Texten fürs Web

  • Website-Content verstehen und effizient einsetzen
  • Mehr Reichweite mit dem passenden Content-Mix
  • Essentielles Texter-Wissen: von SEO über Online-PR bis zur Produktbeschreibung

Galileo Computing
ISBN 978-3-8362-2006-4

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.