Atlas der ungezähmten Welt.

Atlas der ungezähmten Welt & Atlas der ungewöhnlichsten Orte. Brandstätter Verlag. Beide Bücher liegen auf einer Landkarte.

Es gibt Menschen, die können sich in Landkarten vertiefen wie in Bücher.

Ich gehöre da eigentlich nicht dazu – außer, es handelt sich um eine historische Karte von einer Gegend, die ich kenne. Dann wird auch für mich eine Landkarte zu mehr als einem Handwerkszeug, das mir hilft, von A nach B zu kommen. Dann erzählt auch mir eine Karte Geschichten.

Es waren also nicht die Karten, die mich zu den beiden Büchern aus dem Brandstätter Verlag haben greifen lassen. Es war die Neugier auf die Welt.

Atlas der ungezähmten Welt

Beim »Atlas der ungezähmten Welt« stehen für mich die Geschichten im Vordergrund, doch es braucht die Karte, damit ich mir Abgeschiedenheit, Schroffheit, Unwegsamkeit vorstellen kann. Extrem, verwildert, unberührt, isoliert oder rätselhaft sind die Gegenden, über die Chris Fitch schreibt. Ich bezweifel, dass er sie alle selbst bereist hat. Aber darum geht es auch nicht, sondern um die Reisen, die wir nur mit dem Finger auf der Landkarte oder zwischen den Zeilen eines Buches vollziehen können.

Schwarz-Weiß-Fotos der Landschaften mögen in solch einem Zusammenhang ungewohnt wirken. Doch für mich sind sie stimmig, denn sie erinnerten mich an die Reisebildbände, die ich mir als Kind in der Bibliothek angeschaut habe. Auch die hatten damals Schwarz-Weiß-Fotos, die wir Leser mit unserer eigenen Fantasie einfärbten.

Atlas der ungewöhnlichsten Orte

Der »Atlas der ungewöhnlichsten Orte« hingegen erzählt skurrile Geschichten, die von Menschen in die Landschaft geschrieben wurden. Ten Commandments Mountain in North Carolina: die 10 Gebote aus Beton, die Buchstaben 1,5 Meter hoch. Spijkenisse in den Niederlanden, wo alle Brücken nachgebaut wurden, die auf den Euro-Scheinen abgebildet sind. Mail Rail in London, eine U-Bahn nur für die Post. Varosia auf Zypern, eine verlassene Touristen-Hochburg. Für mich waren in all diesen Fällen die Geschichten stärker als die Karten, deren Zauber nicht übersprang. Doch all die Anekdoten über Menschen und ihre schrägen Ideen machten das mehr als wett.

Infos zu den Büchern:

Chris Fitch
Übersetzt von Barbara Sternthal

Atlas der
ungezähmten Welt
Eine Reise zu extremen Landschaften, unberührten Plätzen und wilden Orten. Von der unwirtlichen Skelettwüste Namibias bis zum antarktischen Kältepol Dome A

Atlas der
ungewöhnlichsten Orte
Eine Reise zu verwunschenen Plätzen, verlassenen Inseln und geheimnisvollen Labyrinthen

Brandstätter Verlag

GeschichtenAgentin auf Reisen – in echt oder zwischen den Zeilen eines Buchs.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.