Dichterinnen & Denkerinnen

Dichterinnen & Denkerinnen Frauen, die trotzdem geschrieben haben. Kurz-Biografien.

Auf dem Gymnasium habe ich genau eine Autorin gelesen: Christa Wolf. Mir fiel nicht auf, dass das nicht so hätte sein müssen. Aber mir fiel sehr wohl auf, dass insbesondere die Jungs in meiner Klasse mit der dreifachen Exotik aus Frau – DDR – Frauenfigur aus der griechischen Mythologie überfordert waren.

Doch Fragen zu solchen Phänomenen muss man sich nicht stellen, um Spaß an Katharina Herrmanns großartigem Buch „Dichterinnen & Denkerinnen. Frauen, die trotzdem geschrieben haben“ zu finden. Dieses Buch funktioniert auf so vielen Ebenen, dass Leser*innen mit ganz unterschiedlichen Ausgangspositionen Gefallen daran finden werden.

Auf knapp 240 Seiten stellt Katharina Herrmann 20 inspirierende Frauen vor. Darunter befinden sich so unterschiedliche Charaktere wie Luise Gottsched und Louise Aston, Vicki Baum und Karoline von Günderrode. Auf nur wenigen Seiten bekommen wir eine Vorstellung von der Persönlichkeit dieser Schriftstellerin, von ihren Lebensumständen, von ihrem Werk und ihrer Bedeutung für die Literaturgeschichte. Wenn man bedenkt, dass Katharina Herrmann zudem noch lange Zitate herausgesucht hat, um das Werk der Schriftstellerinnen im Original vorzustellen, wird eines klar: In diesem Buch gibt es kein einziges unüberlegtes Wort. Tanja Kischel hat das Ganze mit ihren Illustrationen wunderbar in Szene gesetzt und der Reclam Verlag hat eine feine Buchausstattung spendiert.

Präzise und auf den Punkt, aber doch voller Empathie stellt uns Katharina Herrmann die Schriftstellerinnen vor. Das ist informativ, interessant und bereichernd – ganz egal, ob man sich mehr für die Biografien, die Zeitgeschichte oder das literarische Werk der Frauen interessiert.

Und da ich das Gefühl habe, dass meine Rezension meine Begeisterung nicht so wirklich transportiert, folgen Links auf Rezensionen von Menschen, die mindestens genauso begeistert sind wie ich!

  • Deutschlandfunk Kultur über weibliches Schreiben und männliche Arroganz
  • Hintergrundwissen zur Entstehung des Buchs im Interview bei Schreibtrieb
  • „Ich kann Euch Dichterinnen & Denkerinnen wirklich ans Herz legen, perfekt um immer wieder darin zu blättern und sich einen ganz eigenen Kanon zu basteln“ – Begeisterung bei Binge Reader
  • „ein Buch, das starke, fortschrittliche Frauen in den Mittelpunkt rückt, die sich das Recht auf das eigene Schreiben wider aller Umstände nahmen“ schreibt Fixpoetry

Weitere Angaben zum Buch:

Katharina Herrmann

Dichterinnen & Denkerinnen

Frauen, die trotzdem geschrieben haben

Reclam Verlag

Natürlich darf hier der Hinweis auf den Blog von Katharina Herrmann nicht fehlen: Kulturgeschwätz. Ich lesen ihn gerne, habe aber nur ab und an das Gefühl, dass ich zu „un-studiert“ bin, um ihr wirklich folgen zu können. Doch genau dieses Gefühl hatte ich bei ihrem Buch nie!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.