Advanced Selfie – die ganz hohe Kunst des Selbstporträts

Selfie Kurs von Sorelle Amore: Advanced Selfie - die Kunst des Selbstporträts

Eines vorneweg: Dieses Buch ist kein Selfie-Ratgeber, in dem es um schnell aus der Hüfte geschossene Erinnerungsbilder geht. Und schon gar nicht um Selfies, bei denen noch der angeschnittene Arm oder das Handy im Spiegel zu sehen sind. Auch nicht um Schmollmund-Aufnahmen von sich selbst oder Six-Pack-Beweisfotos.

Sorelle Amore macht das, wofür andere ein komplettes Foto-Studio brauchen, ganz alleine. Vor Ort, mit sich selbst als Fotomodell. Obwohl sie immer dachte, dass sie für ein Model viel zu knochig sei.

Deswegen beginnt ihr Selfie-Kurs mit einer Anleitung, wie jede*r seine Schokoladenseite finden kann. Zuerst Aufnahmen vom eigenen Gesicht aus möglichst vielen unterschiedlichen Blickwinkeln machen. Danach das Procedere mit allen Körperteilen wiederholen. Aus den besten Ergebnissen eine Pose entwickeln, dann das Setting arrangieren, Bildaufbau bedenken, auf das Licht achten, sparsam mit der Deko umgehen, den Selbstauslöser per Stimme steuern – und zack, nur eine Stunde später haben wir eine Speicherkarte voll Aufnahmen, auf der sich auch das eine, perfekte Selfie befindet. Das Foto, das eine Person zeigt, in die man sich glatt verlieben könnte.

Doch so viel Perfektion führt bei mir nur zu einem: Ich musste einfach ein Selfie machen, das genau so ist, wie Sorelle Amore es nicht empfiehlt.

Kein advanced selfie - That's just me!
Kein advanced selfie – unfrisiert, ungeschminkt, ungeplant und dann auch noch mit einem Color-Pop-Filter!

Infos zum Buch:

Sorelle Amore

Advanced Selfie – Die Kunst des Selbstporträts
So zeigen Sie sich von Ihrer schönsten Seite

Midas Verlag


Was mir mehr Spaß macht: Museumsselfies – zum Beispiel im Hack Museum Ludwigshafen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.