Gutmensch, Frühsexualisierung, Tag X: Rechte Wörter.

Rechte Wörter VON „ABENDLAND“ BIS „ZIGEUNERSCHNITZEL“ . Sachbuch.

Ich hatte lange gehofft, dass ich mich nicht intensiver mit rechter Ideologie und rechter Sprache auseinandersetzen muss. Dass die Lektüre von Zeitungsartikeln und Blog-Beiträgen genügt, um zu verstehen, was in unserem Land passiert. Dass ich auch so jederzeit fundiert argumentieren kann, warum ich nicht nur bestimmte Wörter aus meinem Sprachschatz habe verschwinden lassen, sondern mich auch aktiv um einen Sprachwandel bemühe.

Mittlerweile habe ich eingesehen, dass mein eigenes Sprachempfinden keine ausreichende Basis ist, um in Diskussionen zu überzeugen. Augenöffner war einmal, dass ich Menschen begegnet bin, bei denen ich nicht erwartet hätte, dass sie einem Sprachwandel nichts abgewinnen können. Und natürlich Bücher wie „Eine Frage der Moral“ und „Richtig gendern“.

Jetzt also „Rechte Wörter – von Abendland bis Zigeunerschnitzel“ , der nächste Schritt, mich tiefer in die Thematik einzuarbeiten.

Mir tat die Lektüre weh. Es schmerzt, zu erkennen, wie weit rechte Wörter in den alltäglichen Sprachgebrauch gesickert sind. Wie manche Wörter vom positiven Begriff zum Schimpfwort wurden – Asylant und Gutmensch sind zwei Beispiele. Wie sehr sich die Rechten bemühen, sich Begriffe wie Faschismus anzueignen und ihnen mit enormer Hartnäckigkeit eine neue, völlig verdrehte Bedeutung zu geben. Wie wenig ich einen Begriff wie Abendland hinterfragt habe, der für mich einfach das Gegenstück zu Morgenland war. Ist er nicht: Er kam wohl erst mit dem Buch „Der Untergang des Abendlandes“ von Oswald Spengler im alltäglichen Sprachgebrauch an, einem antisemitischen und anti-demokratischen Werk.

Unfassbar an wie vielen, zum Teil winzigen Stellschrauben die Rechten drehen, um durch Sprache Verunsicherung und Präsenz für ihre Themen zu erzeugen. Sprache ist eines ihrer Werkzeuge, um ständige Krisenstimmung zu verbreiten. Nur, wenn Menschen extrem verunsichert sind, nur wenn sie sich bedroht fühlen, rufen sie nach einem starken Führer. Hoffentlich nur dann.

Nicht überrascht hingegen hat mich, wie viele der rechten Wörter auch im Sprachgebrauch konservativer Politiker:innen zu finden sind, die sich selbst als alles andere als rechts betrachten. Sind sie nicht. Punkt.

Angaben zum Buch:

Andreas Graf von Bernstorff

Rechte Wörter
Von Abendland bis Zigeunerschnitzel

Carl Auer Verlag

Eine Auswahl der rechten Wörter samt Erklärungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.