Simone Dalbert – Papiergeflüster – Aus dem Leben einer Buchhändlerin – Rezension

Anekdoten aus dem Leben einer Buchhändlerin

So isses – genau so:

Aus dem Leben einer Buchhändlerin

Simone Dalbert bloggt als Papiergeflüster, facebooked als Buchhandlung Schöningh, twittert als Buchgeflüster und schreibt in ihrem wunderbaren Stil Erlebnisse aus dem Alltag einer Buchhändlerin auf.

Diese Freude am Kommunizieren führte dazu, das sie jetzt ihr eigenes Buch verkaufen kann. „Papiergeflüster – Aus dem Leben einer Buchhändlerin“ enthält Anekdoten und Liebenswertes aus dem Berufsalltag und ich kann nur bestätigen: so isses! Genau so.

Vom Schaufenster-Yoga bis hin zu dem loriot-haften „Das Buch war rot!“ habe ich alles schon so erlebt. Ein Klassiker des Buchhändlerlebens sind die Mißverständnisse am Abholfach. Am Tag der Bestellung weiß der Kunde den Autor nicht; wenn er das Buch abholen möchte, nennt er stolz den Autorennamen, dabei liegt das Buch auf den Namen des Kunden zurück. Ihre sehr schöne Sammlung möchte ich um zwei Dialoge ergänzen:

„Auf welchen Namen haben Sie das Buch bestellt?“
„Auf meinen“

Noch schöner war folgende Antwort:
„Auf Meier.“
„Und wie schreiben Sie sich?“

„Mit M.“

In „Papiergeflüster“ erzählt Simone Dalbert mit viel Liebe von all den kleinen und großen Ereignissen, die den Buchhändler-Beruf zu etwas ganz Besonderem machen. Ein Schmankerl für alle, die an keiner Buchhandlung vorbeikommen und sich am liebsten mal für eine Nacht dort einschließen lassen wollen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.