Die Zwanziger Jahre – wild und weltweit

Cover des Bildbands mit Revue-Girls. The Roaring Twenties lässt den Glamour der Goldenen Zwanziger wieder aufleben und präsentiert in großer Pracht Gesellschaft, Kunst und Unterhaltung in Paris, Berlin, London, Chicago oder New York.

Dada, Jazz, Kabarett- nach den Verheerungen des Ersten Weltkriegs fand in den Metropolen der Welt eine Feier des Lebens ohnegleichen statt, eine Explosion der kulturellen Ausdrucksmöglichkeiten und gesellschaftlichen Neuerungen. Radikale Kunst- Experimente, Homosexualität, Befreiung der Frau oder der Charleston: alle Fesseln wurden gesprengt. Die Weltwirtschaftskrise und der aufkommende Totalitarismus setzen den Goldenen Zwanzigern 1929 ein Ende.

Die Zwanziger Jahre! Berlin! Ja, schon, aber auch Paris, Wien und Moskau. Und Chicago, Tokio und Shanghai. In kleinen, locker zu lesenden Kapitel-Häppchen zeigt dieser Bildband, das jede Ecke der Welt ihre eigenen Zwanziger Jahre erlebte. Das weiße Amerika begann den Jazz zu entdecken; das schwarze Amerika ein neues Selbstbewusstsein unter dem Motto „New negro“. In Berlin flanierten die Flapper und in Japan die „Modan Garu“, kurz Mogas genannt. In Moskau entstanden die Arbeiterklubs und in Italien wurde das dritte Rom gebaut.

Ja, aber ist das nicht arg verkürzt? Ja, ist es. Aber dafür prall und lebendig. Dieses Buch funktioniert wie eine Revue-Show und richtet das Scheinwerferlicht mal auf dieses, mal auf jenes Phänomen. Manche erfreulich, manche erstaunlich und andere führten zu Katastrophen.

Das unüblich wirkende Buchkonzept hat mich überzeugt. Mit den vielen kurzen und kurzweiligen Kapiteln holen die Autoren den Mythos „Goldene Zwanziger Jahre“ aus der Berlin-Ecke heraus. Denn setzt man all diese lokalen Facetten wieder zusammen, erhält man ein umfassendes Bild einer Welt im Umbruch, die bestenfalls ahnte, dass das freiere Leben bald wieder zu Ende sein wird.


Weiter Infos zum Buch:

Detlef Berghorn/ Markus Hattstein

The Roaring Twenties
Die Wilde Welt der 20er

WBG Theiss
Innenseiten und Leseprobe bei Forum Independent


Bücher, die gut dazu passen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.