Clever und Smart – sie werden 60

Clever und Smart - ComicZu Clever und Smart hatten wir Schüler damals eine eindeutige Meinung: Top oder Flop. Kult oder geht gar nicht. Dazwischen gab es nichts.

Ganz so einfach war es dann doch nicht. Comic lesen war im Gegensatz zu Büchern kein reines Privatvergnügen. Es war immer auch ein Signal nach außen: Schau her, ich teile deinen Humor. Was irgendwas zwischen „ich mag dich“ und „ich gehöre dazu“ bedeutete. Nur Musik hatte eine noch stärkere Signalwirkung.

Dazu kam, dass nur die wenigsten von uns sich Clever und Smart Comics gekauft haben. Wir haben sie uns ausgeliehen, was den sozialen Kitt noch weiter verstärkte.

Clever und Smart werden 60. Ich werde 50. Wie wohl eine Begegnung heute ausgehen würde?

Hallo Gags aus meiner Schulzeit, hallo Clever und Smart!

Das Ende vorneweg: ich zupfe ab jetzt Freunde am Ärmel, ob sie sich vorstellen könnten, wieder Clever und Smart zu lesen. Denn ich hatte einen Riesenspaß mit den beiden Agenten, ihren  Verkleidungen, den vielen Beulen und den Anspielungen auf Gott und die Welt. Eigentlich sogar mehr Spaß als damals zu Schulzeiten. Vielleicht, weil ich diesmal mehr Anspielungen verstehe; vielleicht aber auch, weil ich diesmal wirklich einfach zum Spaß für mich lese. Ganz ohne Hintergedanken, was die Clique wohl denken könnte …

OK, was nehme ich mir als nächstes vor? MAD?

Infos zur Comic-Serie:

Francisco Ibáñez

Clever & Smart
Band 1 – Keine Angst, wir retten die Welt

Carlsen Comic


Mehr zu meinen Comic-Vorlieben:
Ich und die Comics. Und wie uns die Mangas in die Quere kamen.

3 Kommentare

  1. Hi Dagma,
    ich habe Clever & Smart ja immer nur dann gelesen, wenn es in der Bibliothek keine anderen Comics mehr gab, weil alle ausgeliehen waren 😀 Ganz ohne Comic konnte ich nie nach Hause gehen. Ich war sicher, die beiden wären auch heute nichts für mich. Nach deinem Beitrag jetzt, werde ich aber demnächst mal reinlesen 😉

    Liebe Grüße,
    Sandra

    • Hallo Sandra, gibt es eigentlich Funnies, die Du magst? Du bevorzugst ja meist einen epischeren Stil, oder?

  2. Hallo Dagmar,
    ohja, ich mag z. B. Isnogud sehr gerne. Und ich lese auch mal was aus Entenhausen und Asterix, fällt aber beides nicht so recht unter Funnies, fürchte ich, sind aber auch nicht wirklich episch. Also, ich mag es schon auch lustig, aber klamaukig ist eher selten was für mich.

    Liebe Grüße,
    Sandra

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.