Meine Suche nach dem ultimativen Motivationsbuch geht weiter

Buch: Kein Sport ist auch keine Lösung
Das ultimative Motivationsprogramm für Bewegungsmuffel. Der Ratgeber von Kerstin Friedrich liegt auf einer kleinen Faszienrolle.

Natürlich sollte ich mehr Sport machen. Da ich mich gerne bewege, dürfte das ja auch kein Problem sein. Ist es aber doch. Denn erstens strenge ich mich ungern an und zweitens bekomme ich keine Regelmäßigkeit in mein Training. Der Titel „Kein Sport ist auch keine Lösung. Das ultimative Motivationstraining für Bewegungsmuffel“ klang bei dieser Ausgangslage sehr vielversprechend.

Gleich im Einstiegskapitel erzählt Kerstin Friedrich so herzerfrischend offen davon, wie sie mit 60 Jahren durch eine Wette zum Sport fand, dass ich mir dachte: Dieses Buch und ich, das wird was. Dass es dann anders kam, liegt sicherlich auch daran, dass ich mit gleichförmigem, diszipliniertem Training ein Problem habe. Deswegen wollte ich den Ratgeber ja lesen!

Doch wir fanden nicht zusammen. Kerstin Friedrich ist jemand, der bereit ist, sich stur zu quälen. Die Vorfreude auf das, was sie danach kann, nämlich lange Radreisen unternehmen und an Laufwettkämpfen teilnehmen, ist ihr Motivation genug. Alle anderen lockt sie mit der Aussicht, dank Sport gut älter zu werden. Sie erklärt schlüssig und pointiert, was wir im Alter davon haben, wenn wir beweglich bleiben, Muskelmasse erhalten und die Kondition stärken.

Vielleicht wäre es mit mir und dem Buch besser gelaufen, wenn es einen anderen dramaturgischen Aufbau hätte. Auf das wunderbar motivierende Einstiegskapitel folgt etwas, was ich nur als Rant bezeichnen kann. Mit spürbarer Wut im Bauch lässt sich Kerstin Friedrich darüber aus, dass wir ja nicht wirklich gut älter werden würden, sondern einfach nur länger krank bleiben. Das sei so, weil dann Ärzte, Krankenkassen und Pharmaindustrie möglichst viel an uns verdienen würden. Dieses Kapitel steht für mich wie ein Fremdkörper im Buch und brachte mich in eine kritische Grundhaltung, die dazu führte, dass ich ab da an jeder unlogischen Stelle hängen geblieben bin.

So betont sie den Wert von Krafttraining im Alter, gibt aber selbst zu, dass sie sich nur durch Hörbücher und Podcasts dazu motivieren kann. Stattdessen schwärmt sie lieber vom Laufen und Radfahren, was sie richtig gerne macht. Das ist zwar erfrischend ehrlich, bringt mich aber auch nicht an die Hantelbank.

Jetzt ist es sicherlich so, dass eine Leserin, die sich gerne vor dem Training drückt, schon ganz unbewusst nach Gründen Ausschau hält, die sie vor zukünftiger Anstrengung bewahren. Lag es also am Buch oder an mir? Ich weiß es nicht und setze meine Suche nach dem ultimativen Motivationsbuch fort.


Angaben zum Buch:

Kerstin Friederich
Kein Sport ist auch keine Lösung
Das ultimative Motivationsprogramm für Bewegungsmuffel

Patmos Verlag


Doch aus jedem Motivationsbuch bleiben ein paar Tipps hängen, die ich tatsächlich umsetze. Bei diesem hier genauso wie bei den Büchern von dieser Liste:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.