Ziele setzen. Das Werkzeug ist da, aber …

Ziele setzen und erreichen. Ratgeber von Claudia Hupprich: Success Journey. Die Erfolgsreise zu ihren Zielen.

Vielleicht wäre manches in meinem Leben anders gelaufen, wenn mein jüngeres Ich schon ein solches Buch und die zugrunde liegende Methodik gekannt hätte.

Ziele setzen, das ist nichts, was mir in die Wiege gelegt wurde. Ich bin die, die immer vom Schwebebalken gefallen ist, sich geschüttelt hat und weitergemacht hat – ohne sich das Ziel zu setzen, besser zu werden. Mich hat das Runterfallen einfach nicht gestört. In der Schule war mein Ziel, gute Noten zu schreiben – ohne jemals zu definieren, ab wann eine Note gut ist. Später im Beruf bin ich wenigstens mal darüber gestolpert, dass Ziele SMART sein sollen. Messbar war dabei immer der Dreh- und Angelpunkt – also Umsatzsteigerungen und Lagerdrehzahl festlegen. Aber was ist privat ein gutes, messbares Ziel?

Lieber smart als SMART?

Vielleicht wäre deswegen auch nichts anders verlaufen, wenn ich dieses Buch eher gelesen hätte. Auch wenn sich bei der Methodik viel getan hat und ich noch nie einen solch detaillierten Werkzeugkasten zur Zielerreichung in der Hand hatte wie das Buch „Success Journey“ von Claudia Hupprich, ist doch eines gleich geblieben: Ziele müssen messbar sein. Aber woran misst man Glück? Und was machen Coaches mit Menschen wie mir: Mein Ziel ist es, mir aus dem, was ich vorfinde, ein gutes Leben zu erschaffen. Das ist möglicherweise smart, passt aber nicht in die SMART-Regel.

Ziele definieren, aber Planänderungen mitdenken

Nichtsdestotrotz habe ich einiges aus dem Buch mitgenommen – mehr, als aus anderen Büchern zu dem Thema. Das liegt einmal daran, dass Claudia Hupprich einen unglaublich umfangreichen Fundus an Tools und Lösungsansätzen für alle Widrigkeiten des (Beruf)Lebens zusammengestellt hat. Aber vor allem liegt es daran, dass sie im Gegensatz zu früheren Coaches nicht davon ausgeht, dass der Weg zum Ziel ein geradliniger sein wird. Wo andere Modelle nur eine tiefgehende Krise auf dem Weg zum Ziel einplanen, geht sie von Schlingern, Stolpern und sogar von Zieländerungen aus. Damit ist sie deutlich näher an meinem Leben als andere Coaches und Autoren.

Gibt es auch Ziele ohne Karrierewünsche?

Nur ihre Idee vom Berufsleben passt sogar nicht zu meiner Lebenserfahrung. Die Menschen in ihren Praxisbeispielen sind Projektmanagerinnen und Unternehmer. Konflikte werden in Meetings ausgetragen. Ich habe mein Berufsleben weitestgehend in Firmen mit weniger als 15 Mitarbeitern verbracht. Es gab keine Meetings, dafür hätten wir nämlich den Laden schließen müssen. Auch die Karrierestufen waren überschaubar – es gab genau zwei. Daher vermisse ich in den Praxisbeispielen Menschen, mit denen ich mich identifizieren könnte. Und ich vermisse private Ziele – die sind mir wichtiger als berufliche Fortschritte.

Nur ein kleiner Dreh – aber hochwirksam!

Doch das Buch „Success Journey – Die Erfolgsreise zu Ihren Zielen“ hat gewirkt. Zum Beispiel gehe ich meine To-do-Liste anders an. Ich notiere mir nicht mehr, was ich heute erledigen will. Ich lege fest, was ich heute Abend gemacht haben will. Ein kleiner Dreh, der viel bei mir ausgelöst hat – probiert es aus, das Buch ist voll von solchen Tipps!

Weitere Angaben zum Buch:

Claudia Hupprich
Success Journey
Die Erfolgsreise zu ihren Zielen

Haufe Verlag

Rezensionen aus der Bubble, in der sich das Buch bewegt: Bank-Blog

Das Foto zum Blog-Beitrag ist ein sehr rares Unboxing-Foto von mir. Mache ich normalerweise nicht. Aber das Paket, dass die Autorin gepackt hatte, war zu hübsch. Und jetzt gehe ich die Schokolade essen – ich hatte mir das Ziel gesetzt, sie erst dann zu essen, wenn ich die Rezension geschrieben habe. Diese Success Journey wurde hiermit erfolgreich abgeschlossen!

Mehr Buchtipps zu Sachbücher & Ratgeber findet ihr hier auf meinem Blog. Wie wäre es mit Disruptive thinking – oder lieber Zeit für Neues?

Ein Kommentar

  1. Liebe GeschichtenAgentin,

    es freut mich total, dass Dir das Buch gefällt. Und ja, Du hast absolut Recht: Der Weg zum Ziel ist so gut wie nie eine Gerade, sondern es lauert der eine oder andere (vermeintliche) Umweg oder ein Hindernis, das angegangen werden will. Ein bisschen wie auf einer Abenteuerexpedition. Wer das verinnerlicht hat, dem fällt die Reise zum Ziel viel leichter 🙂 Du fragst, ob es auch Ziele jenseits der Karrierewünsche gibt. Na klar, jede Menge. Was ein attraktives Ziel ist, muss und darf jeder von uns selbst entscheiden. Da kann es um Karriere gehen oder um persönliche Weiterentwicklung oder um innere Gelassenheit und Zufriedenheit oder … oder … oder

    Viel Erfolg und viel Spaß auf Deiner eigenen Success Journey!

    Liebe Grüße,
    Claudia Hupprich

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.