Die Natur der Zukunft – wie wird sie aussehen?

Die Natur der Zukunft. Das SAchbuch von Bernhard Kegel liegt auf Kies und Steinen in einem Garten

In der Natur der Zukunft zählt der Kuckuck zu den Verlierern. Als Zugvogel orientiert er sich an den Taglängen. Doch was sich Jahrhunderte lang bewährt hat, wird im Klimawandel zum Problem. Wenn der Kuckuck jetzt aus dem Winterquartier zurückkommt, brüten seine Wirtsvögel schon längst und er kann ihnen keine Eier mehr unterschieben. Denn die Vögel, die hier überwintern, orientieren sich am Nahrungsangebot. Milde Winter bringen es mit sich, dass es früher Insekten gibt, mit denen man die Jungen füttern kann. Also wird eher gebrütet!

Das ist noch ein relativ einfaches Beispiel für die Verwicklungen, die ein sich erwärmendes Klima mit sich bringt. Doch egal, wie komplex die Sachlage ist: Bernhard Kegel erklärt alles. Wirklich alles. Seine spezielle Mischung aus Storytelling, eigenen Beobachtungen und wissenschaftlichen Studien sorgt dabei nicht nur für Anschaulichkeit. Bernhard Kegels Sachbücher sind spannend und erzeugen einen Lesefluss, bei dem manch ein Roman nicht mithalten kann.

Ein klein wenig ist ihm diesmal die Lust am Geschichtenerzählen abhandengekommen. So viele Studien hat er noch nie zitiert. Zu ernst ist die Lage. Einen solch massiven Wandel gab es in der Erdgeschichte bisher nie. Tiere und Pflanzen haben in der Evolutionsgeschichte zwar schon mehr als einmal bewiesen, dass sie sich hervorragend anpassen können. Doch erstens stand ihnen damals mehr Zeit für die Anpassung zur Verfügung und zweitens wurden ihre Wanderungsbewegungen nicht von Autobahnen, Städten und Menschen behindert.

Doch Bernhard Kegel bleibt trotz allem optimistisch. Es wird eine Natur der Zukunft geben. Nur ob Kuckuck und Mensch dazu gehören werden – da ist er sich nicht so sicher.


Infos zum Sachbuch:

Bernhard Kegel
Die Natur der Zukunft
Tier- und Pflanzenwelt in Zeiten des Klimawandels


Dumont Verlag


Bernhard Kegel empfehle ich nicht zum ersten Mal auf meinem Blog. Am besten lest ihr alles und startet mit seinem Sachbuch „Tiere in der Stadt“. Hier drei meiner Rezensionen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.