Museumsbesuch – Citânia de Briteiros – Portugal

Museum Citania Briteiros

800 v. C. war Citânia de Briteiros eine große keltische Siedlung.  Heute ist Citânia de Briteiros ein Museum, das gutes und festes Schuhwerk erfordert. Fast 200 Häuserfundamente der keltiberischen Siedlung wurden mittlerweile ausgegraben. Häuserfundamente, Wasserrinnen, Verbindungsstraßen – also Steine, Steine und nochmals Steine. Diese gilt es zu erkunden, zu erlaufen, zu erklettern. Nur so kann man den Reiz des Ortes erfahren. Der Begriff Häuserfundamente passt nicht wirklich. Grundstücksgrenzen wäre wohl treffender.…

weiterlesen

Museumsbesuch – Der Hohenhof in Hagen

Das altmodische Wort Wohnsitz ist für mich der einzige Begriff, der zur Villa Hohenhof in Hagen passt. Der Hohenhof war der Familienwohnsitz des Gründers des Folkwang-Museums Karl Ernst Osthaus und wurde 1906 bis 1908 vom Architekten Henry van de Velde konzipiert und erbaut. Dieses Gesamtkunstwerk des Jugendstils ist bis heute unverändert erhalten geblieben. Sogar die Ausstattung der repräsentativen Räume wie Möbel, Wanddekorationen, Lampen und Stoffe bis hin zu Heizkörperverkleidungen sind unverändert erhalten…

weiterlesen

Gisela Graichen, Alexander Hesse – Die Bernsteinstraße – Kurzbesprechung

Die Bernsteinstraße  Verborgene Handelswege zwischen Ostsee und Nil. Begleitbuch zur ZDF-Serie Handel in der Bronzezeit mit Bernstein vom Baltikum bis nach Ägypten. Die Idee zum Buchprojekt „Die Bernsteinstraße“ klang vielversprechend; das Ergebnis ist es leider nicht. Da wird schon mal ein Kapitel mit der Himmelsscheibe von Nebra gefüllt und darüber berichtet, wie die kleine Hannah Schokolade untersuchen darf mit Geräten, mit denen ihr Vater die Herkunft des Bernsteins zu ermitteln…

weiterlesen