R. Sriram – Wünsche Dir alles – Rezension

Sriram wünsch Dir wasKann das gut gehen?

Der Yoga-Philosoph und der Ratgeberverlag

Was war ich skeptisch, als ich die Ankündigung zu „Wünsche Dir alles. Erwarte nichts und werde reich beschenkt“ las.
Der große Yoga-Philosoph veröffentlicht jetzt bei dem populären Ratgeberverlag GU – kann das gut gehen?
Und dann noch dieser Titel: „Wünsche Dir alles. Erwarte nichts und werde reich beschenkt“. Braucht die Welt wirklich noch ein weiteres Wunschbuch?
Kurz: ja, die Welt kann dieses Buch meiner Meinung nach gut gebrauchen. Das Buch hingegen bräuchte einen anderen Titel – aber dann wäre es eben kein GU-Titel.

Wie es sich für einen guten Lehrer gehört, holt R. Sriram den Schüler dort ab, wo er steht. So kann man das Buch auf verschiedene Arten lesen: als praktischer Lebensratgeber, als Streifzug durch die Bhagavad Gita oder als Möglichkeit, die eigene Yoga-Praxis zu vertiefen. Doch keine Sorge – Yoga-Vorkenntnisse braucht man für die Lektüre nicht. Die Asanas sind erstaunlich schlicht und einfach gehalten und natürlich genau deswegen sehr wirksam. Bei allen Ausführungen steht der praktische Alltagsnutzen immer im Vordergrund.

Klarheit, Entscheidung, Tatkraft, Verantwortung, Kreativität und Loslassen sind die Fähigkeiten und Werte, die nach R. Sriram zum Ziel führen. Für mich ein sehr sympathisches Weltbild, zumal der Autor immer wieder betont, das ohne eigene Entscheidung und ohne die Bereitschaft, Verantwortung für die Entscheidung zu übernehmen, keine Wunscherfüllung möglich ist.

Die frische, motivierende Botschaft wird durch das gelungene Layout noch unterstrichen. Schöne Bücher zu machen gehört nun mal zu den Stärken von GU. Alles in allem bin ich von dieser für mich unerwarteten Zusammenarbeit zwischen R. Sriram und dem GU Verlag sehr angetan. Für alle, die mehr in die Tiefe gehen wollen, habe ich zum Abschluss noch ein paar Buch-Empfehlungen zusammengestellt.

Weitere Buch-Empfehlungen:

„Yoga. Neun Schritte in die Freiheit“ Wie so viele Menschen habe ich mit Yoga begonnen, um etwas für meinen Rücken zu tun. Dieses Buch war mein erster Kontakt zur Yoga-Philosophie und ein Meilenstein auf meinem Yoga-Weg.

„Yoga und Gefühle“, das R. Sriram zusammen mit seiner Frau Anjali geschrieben hat, zeigte mir, das Yoga keine Flucht aus der Realität ist, sondern wirklich jeden Aspekt des menschlichen Lebens in sich trägt. Für mich ein wichtiger Ratgeber, zu dem ich fast 10 Jahre nach der ersten Lektüre immer noch gerne greife.

„Das Geheimnis des indischen Tanz – Lotusblüten öffnen sich“ von Anjali Sriram ist eine großartige Einführung in den indischen Tanz, die sowohl Tiefe als auch leichte Verständlichkeit aufweist.

Über ihr Buch „Karmatanz“ kann ich nicht reden, sondern nur schwärmen. Die Rezension aus dem Hugendubel-Buch-Blog, die Anjali Sriram auf ihrer Homepage zitiert, stammt von mir.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.