Blogparade: Und was machen Sie so beruflich?

Blogparade von sinnundverstand.net Und was machen Sie so beruflich? Oder warum eindeutige Berufsbezeichnungen auch nicht weiterhelfen. In den letzten 25 Jahren gab es bei mir auf die Frage „Und was machen Sie so beruflich?“ eine einfache, klare Antwort: Buchhändlerin. Darauf gab es, vereinfacht ausgedrückt, drei verschiedene Reaktionsmuster: Glänzende Augen – Wow, die liest den ganzen Tag! „Ach – ich bin auch im Büro.“ – Ups, Buchhändler und Buchhalter kann man schon mal…

weiterlesen

Blogger-Lebenslauf

Buchkarriere hat mich gefragt, wie ich eigentlich Buch-Bloggerin wurde. „Es gab mal eine Zeit, da hatten Buchhändler und Literaturkritiker die Deutungshoheit über Bücher. Was gibt es, was lohnt sich zu lesen, was ist gut und was nicht … wir Buchhändler gaben Auskunft und der Leser folgte uns. Dann kamen die Buch-Blogger und alles änderte sich. Auf einmal hatten die Kunden andere Informationsquellen. Erst dachte ich, sie meinten ihre Freundinnen wenn…

weiterlesen

Donna Hay – Simple Dinners – Rezension

Die meisten Kochbuch- Modewellen sind an mir vorübergegangen. Doch diesmal hat es mich und meine Küche voll erwischt: Donna Hay begeistert mich mit ihrer frischen, schnellen und spannend gewürzten Küche und hat meinen Speiseplan seit einigen Monaten fest im Griff. Vor 25 Jahren gab es in meiner Küche mal eine Paul-Bocuse-Phase. Das alte Heyne-Taschenbuch haben wir immer noch und mittlerweile sieht es richtig übel aus – schuld war eine Küche…

weiterlesen

Was sonst noch so passiert – außer Blogger schenken Lesefreude …

Auch das Blogger-Leben jenseits der Aktion „Blog den Welttag des Buches – Blogger schenken Lesefreude“ bereitet mir gerade viel Freude. Alle meine Adoptiv-Blogs haben Verständnis, das die für Februar zugesagten Beiträge zu Adopt a Blogger sich ein wenig verspäten werden. Danke dafür an Büchernische, Büchereckerl, Willkommen im Bücherkaffee und Cinema in my head. Christina und ich hatten, als wir die Aktion Blogger schenken Lesefreude starteten, nicht damit gerechnet, das wir…

weiterlesen

Montagsfrage: Die Lieblingsbuchhandlung

Erzähl doch mal ein bisschen von deiner Lieblingsbuchhandlung! Was für eine harmlose Frage die Paperthin da stellt und für mich doch eine echte Knobelaufgabe. Ich bin Buchhändlerin, ich habe einen ganz speziellen Blick auf Buchhandlungen. Ich finde immer etwas, was mich begeistert und ich finde immer etwas, was sich meiner Meinung nach verbessern ließe. Meine absolute Lieblingsbuchhandlung habe ich noch nicht gefunden – aber es gibt an jeder Buchhandlung etwas,…

weiterlesen

Buchkauf – ganz woanders: Australien

Bücher kommen über Nacht in die Buchhandlung.  Eigentlich ein unglaublicher Luxus, oder? Lediglich Medikamente werden in Deutschland noch schneller geliefert! Über 1,2 Millionen lieferbarer Bücher, die von jeder Buchhandlung besorgt werden können. Lieferzeit meist unter 10 Tagen. Wie sieht das eigentlich in anderen Teilen der Welt aus? Zum Beispiel in Australien? Tina lebt in der australischen Kleinstadt Mudgee und ist eine echte Leseratte; ein Bookworm, wie man in Australien sagt.…

weiterlesen

Montagsfrage von Paperthin

Freitag ist ein guter Tag, um eine Montags-Frage zu beantworten, oder? Letzt habe ich noch rumgealbert, dass ich ja gar keine echte Buch-Bloggerin sei. Ich habe noch nie an einer Challenge teilgenommen und habe auch noch nie ein Buch verlost. Ts, ts, ts … Mit einiger Verspätung, denn der Dezember ist für mich kein Monat, um andere Blogs zu verfolgen, fand ich „Die Montagsfrage“ von Paperthin. Ein guter Anlass für…

weiterlesen

Beißen! Mittagspause auf der Parkbank.

Grünanlagen Mannheim GeschichtenAgentin

Mittagspause auf der Parkbank. Ein Zweijähriger rennt strahlend auf mich zu. Dabei raschelt er durch jeden Laubhaufen auf dem Weg. Längere Strecke, mehr Spaß. Ich folge seinem Blick, erkenne sein Ziel und grinse. „Beißen?!“ fragt er mein Pausenbrot. Es folgt eine großartige Konversation in Ein-Wort-Sätzen, die das ganze Woher und Wohin des Lebens umfasst. „Mittagessen“. „Tasche“. „Schuhe“. *Vor und nach der Mittagspause passieren erlebe ich noch mehr Geschichten mit Kindern…

weiterlesen

Ich bin ein schwarzer Romantiker, weil … – Blogparade des Staedelmuseums

GeschichtenAgentin

Ein Blick auf mein Facebook-Titelbild genügt, um zu erkennen, warum ich eine schwarzer Romantiker bin: ein alter Gott, Märchen der Welt, eine Muschel, eine getrocknete Rose, ein Spiegel. Die Tatsache, dass das Foto an einem sonnigen Tag und nicht in einer Vollmondnacht bei heranziehenden Gewitter aufgenommen wurde, ist den technischen Umständen geschuldet. Bei einem Gemälde wäre das nicht passiert. Ich kann mich sogar an den Tag erinnern, an dem mir bewusst wurde,…

weiterlesen